Stimmen: Löw warnt vor "anderen Kalibern"

Joachim Löw peilt mit dem DFB-Team bei der WM die Titelverteidigung an

Deutschland sicherte sich mit einem 5:1 (1:1) gegen Aserbaidschan den zehnten Sieg im zehnten Quali-Spiel und stellte damit einen Rekord auf.

"Aber bei der WM kommen ganz andere Kaliber", warnte Bundestrainer Joachim Löw.

SPORT1 fasst die Stimmen von RTL und aus der Mixed Zone zusammen:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Am Anfang war es schwierig. Wir haben in dieser Konstellation noch nicht zusammengespielt, das hat man gemerkt. Wir haben am Anfang auch nach hinten gespielt und uns in Schwierigkeiten gebracht. Die zweite Halbzeit war dann besser, da wurde der Gegner auch ein bisschen müde. Man macht einen Fehler, wenn man diese Qualifikation jetzt als Maßstab setzt. Klar, es war gut, es war eine klare Leistung. Aber bei der WM kommen ganz andere Kaliber. Deswegen sollte man den Ball flach halten, es gibt noch viel zu tun. Ich will in einigen Monaten etwas ganz Großes erreichen. Es wird schwer genug, zwei Mal hintereinander Weltmeister zu werden."

Thomas Müller: "Das Spiel hatte mehrere Phasen, vor allem in der Anfangsphase haben wir uns nicht so wohlgefühlt. Man hat die Anpassungsschwierigkeiten gesehen. Das heißt nicht, dass die Qualität schlechter wird. Wir hätten in der ersten Halbzeit ein, zwei Tore mehr machen müssen, dann hätte es auch anders gewirkt. Je länger das Spiel gedauert hat, desto besser hat es ausgesehen. Insgesamt war es ein konzentrierter Auftritt."

... über die perfekte Quali: "Die Qualifikation wird uns Selbstvertrauen geben, aber in Russland keine Ergebnisse garantieren. Wir müssen uns das alles hart erarbeiten. Wir gehen mit einem Schuss Neugier in die nächsten Länderspiele. Wir haben hochkarätige Gegner. Da werden wir etwas ausprobieren und auch versuchen, erfolgreich zu sein. Wenn man sich mit den großen Mannschaften in Europa misst, will man die Nase vorne haben."

Leon Goretzka: "Das war eine rundum gelungene Qualifikation. Wir haben Konstanz bewiesen, auch gegen Mannschaften, die hinten dicht gemacht haben. Wir haben in fast allen Spielen mehr als zwei, drei Tore geschossen. In erster Linie hatten wir heute die Qualifikation zu Ende zu bringen, in der zweiten Halbzeit haben wir auch guten Fußball gezeigt."

Sandro Wagner: "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, ob Rekord oder nicht. In der ersten Halbzeit waren wir noch unkonzentriert und nicht richtig im Spiel. In der zweiten haben wir dann schöne Tore gemacht. Ich wollte unbedingt ein Tor machen und der Mannschaft helfen. Schön, dass es geklappt hat."