Sechs Gegentore? "Ich finde, so schlecht war es nicht"

·Lesedauer: 5 Min.
Sechs Gegentore? "Ich finde, so schlecht war es nicht"
Sechs Gegentore? "Ich finde, so schlecht war es nicht"
Sechs Gegentore? "Ich finde, so schlecht war es nicht"

Borussia Dortmund hat einen guten Start in die neue Champions-League-Saison hingelegt.

Die Elf von Trainer Rose feierte einen 2:1-Sieg bei Besiktas Istanbul, der nur in der Nachspielzeit nochmal in Gefahr geriet.

Vor allem Jude Bellingham sorgte mit einem Treffer und der Torvorlage auf Erling Haaland für den Unterschied. Der 18-Jährige ließ sich von den lauten Pfiffen nicht beeindrucken, wie er nach dem Triumph verriet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Andere Stimmungslage in Leipzig. Nach der 3:6-Pleite bei Manchester City findet Emil Forsberg allerdings nicht nur Negatives.

Die Stimmen von DAZN:

Besiktas Istanbul - Borussia Dortmund 1:2

Marco Rose: „Das ist das, was wir uns ja alle wieder grundsätzlich wünschen, auch in der Bundesliga natürlich, wenn die Stadien voll sind. Wir werden uns als Trainer darauf einstellen, nicht mehr so viele Möglichkeiten zu haben, ins Spiel einzugreifen. Wir haben jetzt das dritte Spiel in Folge gewonnen. In die Champions League mit einem Sieg zu starten, ist immer wichtig bei sechs Gruppenspielen. Wir haben jetzt ein Heimspiel vor der Brust und die schwierige Aufgabe hier gut gemeistert – Publikum, der Rasen war in keinem guten Zustand, hatten schwierige Phasen. Aber ich finde, wir haben trotzdem verdient gewonnen.“

... über die Balance in der Defensive: „Ich fand, wir waren heute grundsätzlich im Gegenpressing gut. Wir hatten die ersten 10-15 Minuten Probleme, mussten das System von Raute auf 4-2-3-1 umstellen weil wir ihr Flügelspiel nicht mehr so kontrollieren konnten und wir nicht mehr so angelaufen sind, wie wir uns das gewünscht hatten. Ab dann hatten wir das Spiel sehr gut im Griff, haben das Tor gemacht, sind mit 2:0 in die Pause, müssen eigentlich irgendwann auch irgendwann das dritte Tor machen, hatten riesige Chancen. Und hinten raus ist so die obligatorische Nummer im Moment, dass wir das Ding nochmal spannend machen und dementsprechend sind wir happy, dass wir die drei Punkte haben.“

... über Julian Brandt und Mats Hummels: „Mats ist noch nicht bereit für 90. Minuten, Jude mit Krämpfen raus, Brandt schon zur Pause mit muskulären Problemen.“

Jude Bellingham: „Es war eine großartige Atmosphäre, es war eine Freude vor dieser Kulisse zu spielen und das Wichtigste war, dass wir gewonnen haben. Es war ein bisschen wie beim Basketball, aber wir waren ein bisschen kaltschnäuziger, deswegen haben wir gewonnen.“

Erling Haaland: „Es war wirklich ein schweres Spiel und ein wichtiger Sieg. Ich bin wirklich fertig. Der Platz war nicht gut, aber wir sind glücklich über den Sieg.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

... über Bellingham: „Er ist drei Jahre jünger als ich, er ist unglaublich.“

... über eigene Tore: „Ich denke nicht darüber nach. Ich liebe die Champions League und genieße die Spiele. Ich bin ein Torjäger und das ist mein Job.“

... über die BVB-Defensive: „Wir haben ein Tor bekommen, aber wir haben zwei Tore geschossen und gewonnen, deswegen sind wir glücklich.“

... über den Champions-League-Titel: „Es ist mein Traum, ich werde versuchen, das zu tun, aber wir denken von Spiel zu Spiel.“

Sebastian Kehl: „Es war richtig laut. Wir sind in Dortmund einiges gewohnt und wir können in Dortmund auch eine richtige Stimmung entwickeln. Heute war nur die Häflte da und das Pfeifen war laut, trotzdem spiele ich lieber in Dortmund. Das waren drei Punkte gegen einen richtig schweren Gegner. Es war ein verdienter Sieg. Wir haben viele Möglichkeiten liegen gelassen. Wir hätten früher ein drittes, viertes Tor machen müssen, dann wäre es am Ende nicht so eng geworden. Insgesamt kann man mit der Leistung sehr zufrieden sein. Wir wollten eigentlich zu null spielen, nachdem wir in der Liga auch einige Tore gefressen hatten. Insgesamt ein sehr positiver Auftritt.“

... über Mats Hummels: „Er war platt, er war durch. Deswegen haben wir ihn dann ausgewechselt. Nichts Schlimmeres.“

Manchester City - RB Leipzig 6:3

Emil Forsberg:

„Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Dann wird es sehr schwer. Eigentlich haben wir es gut gemacht. Es ist nicht so einfach hier, aber wir hätten mehr Mut haben können. Wenn wir mithalten wollen, dürfen wir nicht so einfache Tore bekommen. Es tut weh. Wir müssen daraus lernen und besser verteidigen. Es ist ein schwieriger Abend. Ich finde, so schlecht war es nicht. Am Samstag heißt es: drei Punkte. Der Druck wird jetzt größer, besonders wenn du dreimal hintereinander verlierst. Sechs Tore dürfen dir nicht passieren. Der Plan, wie wir Fußball spielen wollen, war gut, wir hatten viele Räume. Aber wir brauchen Selbstvertrauen, das fehlt aktuell.“

Lukas Klostermann:

„Wir haben zu viele kassiert. Gerade in den ärgerlichen Momenten. Das Ergebnis ist sehr ernüchternd.Wir hätten besser verteidigen müssen, es ist extrem ärgerlich, wenn man selbst drei Tore erzielt, aber nichts mitnimmt. Wir hatten alle eine Situation, die wir besser hätten regeln können. Es fühlt sich extrem sch**** an. Nach vorne hätten wir zielstrebiger sein können. Wir haben zu viele Spiele verloren, da müssen wir jetzt die Kurze kriegen.“

Jesse Marsch:

„In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt. Es ist sehr schwierig gegen einen Gegner mit so viel Qualität. Wir waren nicht gut bei Standards und bei individuellen Situationen. Wir wollten tief stehen, aber trotzdem aggressiv sein. Das haben wir nicht gemacht in Hälfte eins. Heute war unser schlimmster Tag in Sachen Verteidigen. Wir haben viel Arbeit zu tun. Wir müssen viel von der zweiten Halbzeit mitnehmen. So ein Spiel kannst du immer verlieren. Wir müssen stark bleiben und bereit sein, besonders am Sonntag in Köln.“

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.