Stilikone Meghan Markle: Die traurige Geschichte hinter ihrer Handtasche

Jetzt will jeder diese Handtasche von Meghan Markle. (Bild: AP Photo)

Innerhalb eines Jahres avancierte Schauspielerin Meghan Markle an der Seite von Prinz Harry zur gefeierten Stilikone. Ob Outfit, Make-up oder Hairstyle – jeder möchte den Look der 36-Jährigen. Jetzt ist es eine Handtasche der schönen Brünetten, die alle Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Der Grund: Hinter dem Accessoire, welches Meghan Markle am Freitag bei einem Besuch in Belfast trug, steckt eine rührende Geschichte. Wie immer zeigte sich die Verlobte von Prinz Harry königlich elegant. Neben einem Wickelmantel von „Mackage“ (ca. 600 Euro), einem grünen Bleistiftrock des kanadischen Labels „Greta Constantine“ (ca. 500 Euro), einem Kaschmir-Top von Victoria Beckham (690 Euro) und Samt-Pumps von Jimmy Choo (ca. 600 Euro), trug Meghan auch eine Handtasche der Designerin Charlotte Elizabeth Jones (ca. 200 Euro).

Wer bezahlt eigentlich die Designer-Kleidung von Meghan Markle?

Dass alle Welt auf jedes Detail von Meghan Markles Outfit blickt, ist der zukünftigen Royal-Frau bewusst. Ihre Aufmerksamkeit nutzte die ehemalige „Suits“-Darstellerin deshalb für den guten Zweck und um auf das Schicksal der Designerin hinter der Tasche aufmerksam zu machen. Bereits mit 16 Jahren war es der Traum von Charlotte Elizabeth Jones, eines Tages Designerin für Handtaschen zu werden. Doch wegen einer Herzoperation musste sie die Schule abbrechen. Im Interview mit dem „Telegraph“ erzählte sie: „Ich konnte meinen Abschluss nicht machen und es war verdammt schwer, mit meinen körperlichen Voraussetzungen einen Job zu finden.“

Meghan Markle stahl in ihrem eleganten Outfit Prinz Harry mal wieder die Show. (Bild: AP Photo)

Doch die junge Frau gab ihren Traum nicht auf und nahm Unterricht bei der „Prince’s Trust“-Organisation. Diese Charity-Organisation wurde einst von Prinz Charles gegründet und hilft jungen Menschen, die aufgrund von persönlichen Umständen Probleme in ihrer schulischen oder beruflichen Laufbahn haben.

So hat sich Meghans Körpersprache an der Seite von Harry verändert

Als alles endlich so aussah, als gehe es wieder bergauf, brach die junge Frau wenige Wochen nach dem Kurs plötzlich zusammen. Sie konnte sich nicht mehr bewegen und verlor jegliche Kontrolle über ihre Muskeln. Die Ärzte diagnostizierten eine orthostatische Dysregulation, eine Erkrankung des Kreislaufsystems, und das chronische Erschöpfungssyndrom. Beides sind Krankheiten, die die Betroffenen im Alltag extrem beeinträchtigen.

Die Designerin ließ sich dennoch nicht von ihrem Weg abbringen: Anfang 2016 brachte sie ihre erste eigene Taschenkollektion auf den Markt. Jetzt zeigte sich Meghan Markle mit einem Stück aus der „Bloomsbury“-Kollektion der mittlerweile 21-Jährigen. Eine minimalistische Lederhandtasche, angelehnt an den Stil der 50er. Und siehe da, das Teil war binnen weniger Stunden restlos ausverkauft. Eine bessere Werbung hätte sich Jones wohl nicht wünschen können.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Wer designt Meghan Markles Brautkleid?