Stiko empfiehlt Corona-Impfung für Schwangere und Stillende

·Lesedauer: 1 Min.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat eine Impfempfehlung mit den mRNA-Impfstoffen gegen Corona, also Vakzinen der Hersteller Moderna und Pfizer/Biontech, für Schwangere und Stillende ausgesprochen. Für Schwangere gelte die Empfehlung zur Impfung gegen das Corona-Virus ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel.

Die Stiko habe in den vergangenen Wochen die vorliegenden Daten zu einer Corona-Impfung in der Schwangerschaft einer Nutzen-Risiko-Bewertung unterzogen: Dabei sei es auf der einen Seite um die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe für Schwangere und ungeborene Kinder gegangen. Auf der anderen Seite um das Risiko, einen möglichen schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung in der Schwangerschaft.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte nun: „Auch schwangere und stillende Frauen haben nun eine klare Empfehlung zur Impfung. Das bedeutet nach vielen Monaten mit vielen offenen Fragen nun endlich wissenschaftlich begründete Gewissheit.“ Er wandte sich mit einem dringenden Appell an schwangere und stillende Frauen: „Fragen Sie Ihren Arzt. Lassen Sie sich impfen. Sie schützen sich und Ihr Kind.“

Bisher hatte die Stiko keine generelle Impfempfehlung für Schwangere ausgesprochen. Werdende Mütter mit einem hohen Risiko für eine schwere Corona-Erkrankung oder mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände konnten nach Nutzen-Risiko-Abwägung und Aufklärung aber einen mRNA-Impfstoff bekommen, hieß es. Nun empfiehlt die Stiko die Impfung für alle Schwangeren und Stillenden.

Die Stiko ist ein unabhängiges Gremium. Sie entwickelt Impfempfehlungen und blickt dabei auf den Nutzen für den Einzelnen und die gesamte Bevölkerung. Die Experten werten dafür internationale Daten und Studien aus. Die Empfehlungen gelten als medizinischer Standard, wie es auf der Stiko-Webseite heißt.

hr/mit Material von dpa

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.