Stiftung Warentest warnt vor günstigen Fernsehern vom Discounter

Business Insider Deutschland
·Lesedauer: 1 Min.

Heutzutage sind vor allem Fernsehgeräte ab einer Größe von 50 Zoll und mehr beliebt. Diese Popularität hat natürlich auch Folgen für alle kleineren Modelle zwischen 32 und 43 Zoll: Da der Fokus der Entwickler auf größeren TV-Geräten liegt, leidet oftmals die Qualität kleinerer Fernseher, wie das Online-Magazin „WinFuture“ berichtet.

Besonders kleine Fernsehgeräte finden sich häufig in Discountern, Supermärkten oder Baumärkten zu niedrigen Preisen in den Aktionsregalen. Laut Stiftung Warentest sollten Verbraucherinnen und Verbraucher besonders bei diesen Geräten auf Fehlkäufe achten und vor einem Kauf das Angebot und den Anbieter genauestens überprüfen.

Egal ob JVC, Nokia, OK, Telefunken oder Toshiba — wie ein Schnelltest der Stiftung Warentest an neun angebotenen Geräten ergab, sind die kleinen Modelle oft selbst den Aktionspreis nicht wert. Laut Warentest sollen die bekannten Markennamen Qualität symbolisieren, aber „Marke und Hersteller sind selten identisch, sie werden meist von Lizenznehmern produziert“.

Das günstige der geprüften Modelle kostete 130 Euro, das teuerste Angebot lag bei rund 400 Euro. Insgesamt überzeugte die Bild- und Tonqualität bei keinem der Gerät vollends. Dank einer relativ zeitgemäßen Ausstattung, könnten kleinere Modelle aber als Zweitgeräte für den ein oder anderen genügen.

it