Stiftung: Mehr Aufklärung über Umgang mit Demenzerkrankten nötig

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat dazu aufgerufen, die Aufklärung über den Umgang mit demenzerkrankten Menschen zu intensivieren. Nach einer Umfrage im Auftrag des ZQP, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, sind 50 Prozent eher schlecht in der Lage, einem an Demenz Erkrankten in der Öffentlichkeit zu helfen.

Dabei sei der Wunsch, die eigene Hilfekompetenz zu verbessern, in der Bevölkerung verbreitet. So wollten 44 Prozent mehr über Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz erfahren. Bei den 18- bis 29-Jährigen waren es sogar 55 Prozent. Aber auch Wissen zu anderen Aspekten wie Vorsorge (58 Prozent) oder Therapie (53 Prozent) sei gefragt.

Vom 18. bis 24. September 2017 findet zum dritten Mal die "Woche der Demenz" unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Familien- und Gesundheitsministeriums statt. Und am Donnerstag ist Weltalzheimertag.

Das ZQP unterstütze die Aktion "Demenz Partner" der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Dabei würden bundesweit 90-minütige kostenlose Veranstaltungen angeboten, die Kerninformationen zum Thema Demenz vermitteln. "So ein Kurs baut Berührungsängste ab und gibt Sicherheit", unterstrich ZQP-Vorstandsvorsitzender Ralf Suhr.