Steven Spielberg will keinen eigenen Burger

Regisseur Steven Spielberg bei der Premiere des Films "Ready Player One". Foto: Jordan Strauss

Einen Fleischklops nach ihm benennen? Kommt für Steven Spielberg nicht in Frage.

Los Angeles (dpa) - Hollywood-Regisseur Steven Spielberg («Der weiße Hai», «E.T.», «Schindlers Liste») möchte keinen Burger, der seinen Namen trägt. Der 71-Jährige erteilte der Fastfood-Kette Carl's Jr. am Dienstag eine entsprechende Absage, die er als Videobotschaft auf dem Twitter-Account seiner Produktionsfirma veröffentlichte.

Carl's Jr. hatte am Wochenende bekannt gegeben, einen seiner Burger in »SpielBurger« umbenennen zu wollen, und war davon ausgegangen, dass der Regisseur damit einverstanden sei. Das ist Spielberg aber offensichtlich nicht: Die Burger der Restaurantkette seien zwar «ziemlich gut», dürften aber nicht mit seinem Namen beworben werden, gab er nun bekannt. 

«Ich passe», so Spielberg, der zuletzt als Regisseur des Mediendramas «Die Verlegerin» mit Meryl Streep und Tom Hanks geglänzt hatte, in seinem Kurzvideo. «Sorry, Leute!» Carl's Jr. nahm Spielbergs Entscheidung gelassen hin: Man freue sich zumindest, dass dem Regisseur die hauseigenen Burger schmeckten, erklärte das Unternehmen wenig später auf Twitter.