Steven Spielberg stellt Apple TV+ vor

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Steven Spielberg war der Stargast bei der Präsentation von Apple TV+. (Bild: AP Photo)

Apple will zum Streaming-Giganten aufsteigen. Der neue Dienst Apple TV+ wurde mit einer Parade an Hollywoodstars vorgestellt. Für Aufsehen sorgte vor allem der Auftritt des Regisseurs und Netflix-Kritikers Steven Spielberg.

Apple bläst zum Angriff auf Netflix. Der iPhone-Konzern hatte am Montag eine Reihe von Hollywoodstars geladen, um seine neue Streaming-Plattform Apple TV+ vorzustellen. Apple unterstrich damit seinen Anspruch, aus dem Stand zum ganz großen Player auf dem wichtigen Streaming-Markt mit Serien und Filmen zu werden. Ein Redner sorgte aber für besonderes Aufsehen und auch für Kontroversen: Steven Spielberg. Der hatte sich nämlich kürzlich gegen Oscar-Ambitionen des Apple-Konkurrenten Netflix gesträubt.

Apple TV+ mit Star Power

Oprah Winfrey, Reese Witherspoon, Jennifer Aniston, Steve Carell, Jason Momoa: Sie alle waren in die Apple-Zentrale im kalifornischen Cupertino gekommen, um ihre Projekte für Apple TV+ zu präsentieren. Der Dienst (Preis: noch unbekannt) will ab Herbst 2019 mit vielen exklusiven Eigenproduktionen Kunden gewinnen. Daneben sind über die Plattform auch diverse Fernsehsender zu empfangen, darunter der “Game of Thrones”-Muttersender HBO. Dies ist bereits jetzt mit der aktuellen Apple TV App möglich.


“Tim Cook stellte mit der Hilfe von Stars wie Steven Spielberg, Reese Witherspoon, Jennifer Aniston und Oprah Winfrey den neuen Streamingdienst seiner Firma, Apple TV+, vor.”

Apple will sich mit dem Angebot für die Zukunft rüsten. Die Verkaufszahlen des iPhones stagnieren. Da soll der Handel mit digitalen Inhalten für ein zusätzliches Standbein sorgen. Auch der Unterhaltungsriese Disney, zu dem Marvel und “Star Wars” gehören, hat einen eigenen Streaming-Dienst am Start. Apple präsentierte am Montag auch Flatrate-Abos für Zeitschriften und Zeitungen sowie für Videospiele.

Spielberg sorgt für Kontroverse

Unumstrittener Stargast der Präsentation war Spielberg. Der Oscar-Preisträger erhielt von den Anwesenden Standing Ovations. Er stand auch im Zentrum des aufwendigen Werbefilms für Apple TV+. Darin feierten Kinoregisseure wie J.J. Abrams, Sofia Coppola und Ron Howard die Magie des Geschichtenerzählens.


“Ein unvergesslicher Tag.”

So mancher Beobachter wunderte sich aber über Spielbergs Auftritt. Denn der Regisseur hat erst kürzlich dafür geworben, dass Eigenproduktionen von Streamingdiensten nicht mehr so einfach für einen Oscar nominiert werden können. Netflix’ “Roma” von Alfonso Cuarón hatte im Februar drei Haupt-Oscars abgeräumt. “Sobald man sich auf das Fernsehformat festgelegt hat, ist es ein TV-Film”, hatte Spielberg im März 2018 dem Sender ITV gesagt. Eine gute Produktion würde einen Emmy verdienen, aber keinen Oscar.

Branchenkenner stellten angesichts der Zusammenarbeit mit Apple rückblickend Spielbergs Integrität und Motive in Frage. Mehr als 15.000 Likes erhielt der Journalist Imran Khan für diesen beißenden Kommentar:


“Steven Spielberg, der öffentlich erklärt hat, dass Filme im Fernsehen keine echten Filme sind und nicht als dieselbe Art von Kunst betrachtet werden sollten, wird bezahlt, um dir zu erzählen, warum Apple TV+ gut ist.”

Branchenkenner Franklin Leonard meinte:


“Spielberg hat offenbar seinen Lieblings-Streaming-Dienst.”