Steuer- und Abgabenlast in OECD-Ländern auf neuem Höchststand

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Die Steuer- und Abgabenlast in den Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Bürger und Unternehmen zahlten dort im Jahr 2016 nach vorläufigen Angaben durchschnittlich 34,3 Prozent der Wirtschaftskraft an Steuern und Abgaben. Das sei so viel wie noch nie seit Beginn der Statistik im Jahr 1965, teilte die OECD am Donnerstag mit. Die 35 Mitgliedsländer der Organisation sind überwiegend wohlhabende Industriestaaten.

In Deutschland lag die Steuer- und Abgabenquote 2016 laut der OECD-Statistik bei 37,6 Prozent. Das sind 0,5 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor - ein etwas stärkerer Anstieg als im OECD-Schnitt, wo es lediglich 0,3 Prozentpunkte nach oben ging. Der Durchschnittswert steht allerdings noch unter Vorbehalt, weil zwei Länder noch keine Angaben für 2016 übermittelt haben.

Im Vergleich der OECD-Länder hat Deutschland die zwölfthöchste Steuer- und Abgabenquote. Am meisten Steuern und Sozialabgaben werden im Verhältnis zur Wirtschaftskraft in Dänemark (45,9 Prozent) und Frankreich (45,3 Prozent) fällig.