Sternenzerstörer über Berlin

“Star Wars”-Fans können am Wochenende einen Sternenzerstörer über Berlin betrachten – wenn auch nur virtuell. (Bild: ddp images)

Zur Feier des „Force Friday II“ haben „Star Wars“-Fans die Gelegenheit, Raumschiffe hautnah zu sehen. Wie das funktioniert? Dank Augmented Reality.

„Star Wars“-Fans haben sich den 1. September wohl schon länger rot im Kalender markiert. Schließlich fällt da der Startschuss zum „Force Friday II“, einem dreitägigen Shopping-Event rund um  die SciFi-Saga.

„Star Wars“-Anhänger kommen dabei zusätzlich in den Genuss einer sogenannten „Augmented-Reality-Schatzsuche“. Alles, was man dafür braucht, ist die „Star Wars“-App. Mithilfe der Funktion „Find the Force“ können Fans ihr Smartphone in Richtung Himmel richten und werden so Zeuge einer coolen Augmented-Reality-Szenerie: In einer zehnsekündigen Animation schwebt nämlich ein Sternenzerstörer in der Luft, zusätzlich jagen zwei TIE Fighter über den Horizont.

Feiert Hayden Christensen etwa sein “Star Wars”-Comeback?

Weltweit haben Disney und Lucasfilm für dieses Augmented Reality-Erlebnis 20 Sehenswürdigkeiten ausgewählt. In Deutschland fliegt der Sternenzerstörer über Schloss Charlottenburg in Berlin.

Übrigens: Wer will, kann Fotos der Sternenzerstörer mit den Hashtags #FindtheForce und #ForceFriday in den Sozialen Netzwerken teilen und so „Star Wars“-Fans auf der ganzen Welt Einblicke in das virtuelle Spektakel liefern. Wer es lieber selbst erleben möchte, hat dazu bis einschließlich 3. September Zeit.

Merken

Merken

Merken