Der "Stern" nannte Selenskyj nicht "König der Lügen", sondern "Held der Freiheit" – das Cover wurde manipuliert

Hunderte User haben Mitte Mai das Bild einer angeblichen Titelseite auf Facebook geteilt. Auf der angeblich ein Jahr alten Titelseite des Wochenmagazins "Stern" ist ein Porträt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu sehen. Unter seinem Namen soll "König der Lügen" gestanden haben. Die Stern-Titelseite wurde allerdings manipuliert. Das Cover stammt vom 10. März 2022, und Selenskyj wurde darauf in Wirklichkeit als "Held der Freiheit" bezeichnet.

Hunderte User haben das Foto der Titelseite Mitte Mai 2022 auf Facebook geteilt. Auch auf Twitter erreichte das vermeintliche "Stern"-Cover Hunderte.

Die Behauptung: User teilen ein angeblich ein Jahr altes "Stern"-Titelblatt, auf dem Selenskyj mit der Bezeichnung "König der Lügen" zu sehen ist. Im Bild steht außerdem geschrieben: "Noch vor einem Jahr nannte man ihn den König der Lügen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Verlogen und korrupt."

Screenshot der Behauptung auf Facebook: 11.05.2022

Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine kursieren immer wieder falsche Informationen über den Krieg. Darunter sind auch immer wieder Behauptungen über angebliche Veröffentlichungen von Medien, die es so allerdings nie gab. AFP sammelt Faktenchecks zum Ukraine-Krieg hier.

"Stern"-Cover ist manipuliert

Auch das aktuell auf Facebook verbreitete "Stern"-Cover ist so nie erschienen. In der Behauptung heißt es, die Titelseite sei bereits ein Jahr alt. Im Bild selbst ist allerdings oben links die der Heftnummer 11 und das Veröffentlichungsdatum 10. März 2022 zu erkennen.

AFP hat bei einer Bilder-Rückwärtssuche mit dem Bild eine Ankündigung des "Stern" auf Instagram gefunden. Am 9. März 2022 verkündete das Wochenmagazin dort: "Der neue Stern ist ab morgen am Kiosk erhältlich – und ab sofort auch bei uns im Shop!" Im Shop des "Stern" ist das Magazin ebenfalls zu finden. Dort ist es ebenfalls auf 2022 datiert. Das Bild und das Layout des originalen Magazins stimmen mit dem auf Facebook geteilten Bild überein. Allerdings steht unter dem Namen Wolodymyr Selenskyj nicht "König der Lügen", sondern "Held der Freiheit".

Beim Vergleich des auf Facebook geteilten Bildes und der originalen Titelseite fällt auf, dass die Heftnummer und das Veröffentlichungsdatum gleich sind (grüne Kreise), aber die Bezeichnung Selenskyjs sich unterscheiden (rote Kreise).

Screenshot des manipulierten Bildes auf Facebook (links) und die originale "Stern"-Titelseite (rechts)

AFP hat dem Wochenmagazin "Stern" das auf Facebook kursierende Bild gezeigt. Am 11. Mai 2022 schrieb Sprecherin Ewgenia Klaschik: "Die Unterschrift auf dem Cover mit dem ‘König der Lügen’ ist so definitiv nicht im Stern erscheinen."

Das am 10. März im "Stern" erschienene Porträt Selenskyjs handelt von der Entwicklung des einst "belächelten Staatsmannes zum Helden in Kampfmontur". Im Porträt wird die "politische Wucht" seiner öffentlichen Auftritte analysiert. Der ukrainische Präsident wird in dem Artikel, den AFP eingesehen hat, nirgends als "König der Lügen" bezeichnet.

Auch in anderen Artikeln des "Stern" konnte AFP keine solche Bezeichnung für den ukrainischen Präsidenten finden. So auch nicht in der Pressedatenbank Genios.

Fazit: Das auf Facebook verbreitete "Stern"-Cover ist manipuliert und nicht ein Jahr alt. Die Behauptung, dass Wolodymyr Selenskyj darin als "König der Lügen" bezeichnet wird, ist falsch. Der Artikel erschien am 10. März 2022 und porträtierte den ukrainischen Präsidenten als "Helden der Freiheit".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.