STEMMER IMAGING veröffentlicht Neunmonatszahlen: Q3 mit 10 % Umsatzsteigerung zum Vorquartal zeigt nur verhaltene Geschäftserholung - positive Ergebnisentwicklung durch strukturelle Kostenverbesserung - weiterhin vorsichtiger Gesamtjahresausblick

·Lesedauer: 8 Min.

DGAP-News: STEMMER IMAGING AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
12.11.2020 / 09:14
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Puchheim, 12. November 2020


STEMMER IMAGING veröffentlicht Neunmonatszahlen: Q3 mit 10 % Umsatzsteigerung zum Vorquartal zeigt nur verhaltene Geschäftserholung - positive Ergebnisentwicklung durch strukturelle Kostenverbesserung - weiterhin vorsichtiger Gesamtjahresausblick

- Covid-19 bezogene Marktzurückhaltung bedingt Umsatzrückgang in den ersten neun Monaten 2020 um 12,8 % auf EUR 77,4 Mio. (9M 2019: EUR 88,7 Mio.). Umsatz in Q3 2020 mit EUR 25,2 Mio. mit 10 % über Vorquartal (Q2 2020: EUR 23,0 Mio.).

- Auftragseingang steigt in Q3 2020 auf EUR 28,1 Mio. mit positiver Book-to-Bill-Ratio (Q2 2020: EUR 21,4 Mio.). Rückgang des Auftragseingangs im Neunmonatszeitraum um 6,7 % im Vergleich zum Vorjahr.

- EBITDA beträgt EUR 4,0 Mio. (9M 2019 normalisiert: EUR 10,0 Mio.). EBITDA in Q3 2020 bei EUR 1,7 Mio. trotz negativer Einmaleffekte in Höhe von EUR 1,2 Mio. Verbesserte EBITDA-Marge von 6,9 % durch konsequente Kosteneinsparungen.

- Positiver operativer Cashflow in Q3 2020 von EUR 3,4 Mio., liquide Mittel i. H. v. EUR 32,1 Mio. sowie Eigenkapitalquote von 67,9 % bilden solide Basis für weiteren Geschäftsausbau.

- Aktualisierung der Gesamtjahresprognose 2020 aufgrund weiterhin bestehender Marktunsicherheiten: Umsatz in einer Spanne von EUR 100,0 bis 105,0 Mio. und EBITDA in Höhe von EUR 3,0 bis 5,0 Mio. erwartet.

Puchheim, 12. November 2020 - Die STEMMER IMAGING AG (ISIN DE000A2G9MZ9/ WKN A2G9MZ) veröffentlicht heute ihre Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres und das dritte Quartal 2020.

*Beträge 2019 normalisiert

Im Zeitraum 1. Januar bis 30. September 2020 erwirtschaftete STEMMER IMAGING einen Umsatz von EUR 77,4 Mio. (9M 2019: EUR 88,7 Mio.). Der Pandemie bezogene Umsatzrückgang von 12,8 % gegenüber der Vorjahresperiode zeigte eine nur zögerliche Nachfrageerholung im dritten Quartal 2020. Der Umsatzrückgang von 17,8 % im Vergleich zu einem starken Vorjahresquartal ist von einer deutlichen Nachfragezurückhaltung in vielen Branchen geprägt. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) weist in seinem Neunmonatsbericht 2020 für den Bereich der industriellen Bildverarbeitungskomponenten insbesondere für das Inland erneut einen zweistelligen Umsatzrückgang von 21 % für das dritte Quartal aus. Die Verunsicherung der Märkte sorgte nur bedingt für Nachholeffekte in den Branchen Automobil, Print & Packaging und Medical & Life Science. Dahingegen gab es, wie angekündigt, spürbare Nachholeffekte im Bereich Sports & Entertainment. Das Vorjahresniveau konnte aber nicht aufgeholt werden. Die Nachfragesituation insbesondere in den Bereichen Elektronik und allgemeine Herstellerindustrie entwickelte sich negativ. Während in der regionalen Betrachtung insbesondere in den Märkten Frankreich, England, Spanien und Deutschland lediglich eine schwache Nachfrage zu verzeichnen war, konnten die STEMMER IMAGING-Tochtergesellschaften in den Niederlanden, Dänemark und der Schweiz einen positiven Nachfragetrend verzeichnen. Insgesamt lag hier der Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahreswert bei 24 %.

Der Auftragseingang verzeichnete in den ersten neun Monaten 2020 einen Rückgang um 6,7 % auf EUR 81,3 Mio. (9M 2019: EUR 87,1 Mio.). Im dritten Quartal 2020 erzielte die Gesellschaft eine positive Book-to-Bill-Ratio von 1,11, der Auftragseingangswert lag jedoch mit EUR 28,1 Mio. unter dem Vorjahresniveau von EUR 32,1 Mio. Bei der aktuell dynamischen Entwicklung der Covid-19-Pandemie ist weiterhin eine Marktzurückhaltung in den Bestellungen zu verzeichnen.

Die Rohertragsmarge sank um einen Prozentpunkt von 37,6 % im Vorjahreszeitraum auf 36,6 % im Neunmonatszeitraum 2020 - im Wesentlichen bedingt durch die regionale Verschiebung von Umsatzanteilen und einem Sondereffekt im dritten Quartal des Vorjahres.

Das operative Ergebnis (EBITDA) lag in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit EUR 4,0 Mio. (EBITDA-Marge: 5,2 %) unter dem um Einmaleffekte normalisierten Niveau des Vorjahres von EUR 10,0 Mio. (EBITDA-Marge: 11,2 %). Neben dem Umsatzrückgang wirkten sich auch die ab März massiv zunehmenden Währungseffekte (netto EUR -1,0 Mio.) negativ auf die Ertragslage aus. Zudem sind in den Ergebnissen des Neunmonatszeitraums 2020 die geplanten Einmalaufwendungen zur weiteren Fokussierung auf die strategische Ausrichtung der Gesellschaft und für strukturelle Kosteneinsparungsmaßnahmen mit einer Höhe von EUR 1,2 Mio. weitestgehend abschließend enthalten.

Eine isolierte Betrachtung des dritten Quartals 2020 zeigt trotz der Einmalaufwendungen mit 6,9 % eine EBITDA-Marge über dem Niveau des Halbjahreszeitraums (4,4 %). Durch konsequente Kosteneinsparungen konnte die Ergebniswirkung des Umsatzrückgangs abgemildert werden. Für das dritte Quartal 2020 lag das EBITDA bei EUR 1,7 Mio. (Vorjahr: EUR 4,0 Mio.).

Der im dritten Quartal 2020 erwirtschaftete positive operative Cashflow in Höhe von EUR 3,4 Mio., ein gutes Management im Bereich des Working Capitals durch geplant umsichtige Investitionstätigkeiten, die liquiden Mittel von EUR 32,1 Mio. und die solide Eigenkapitalquote von 67,9 % geben STEMMER IMAGING die finanzielle Stabilität und ausreichend Flexibilität für den weiteren Geschäftsausbau.

"Die anfängliche Erholung in den ersten Sommermonaten nach dem ersten Lockdown hat durch das Wiederaufleben der Covid-19-Pandemie einen Zwischenstopp eingelegt. Inbesondere industrielle Kunden sind daher noch zurückhaltend mit Bestellungen und wir müssen davon ausgehen, dass sich dies über den Jahreswechsel hinwegziehen wird. Positiv bleibt unsere starke Position in robusten Wachstumsfeldern wie Sports & Entertainment, dem Pharma- und Nahrungsmittelsegment und zunehmend in der Logistik und Smart Infrastructure. Unsere Kraft und Entschlossenheit, die Veränderungen der Corona-Pandemie anzunehmen, hat die Gesundheit unserer Mitarbeiter gewährleistet und uns gut für das sich aufstauende Wachstumspotenzial positioniert", sagt Arne Dehn, CEO der STEMMER IMAGING AG.

Prognose 2020
Aufgrund der derzeit dynamischen Entwicklung der Pandemie und der damit verbundenen Verschiebungen von Abrufen und Bestellungen rechnet der Vorstand gegenüber den Aussagen im Halbjahresbericht nunmehr mit einer weiterhin zögerlichen Nachfrage im Schlussquartal 2020 mit einem Umsatzniveau vergleichbar mit dem des dritten Quartals. Es muss davon ausgegangen werden, dass die derzeitigen coronabedingten Lockdowns weiterhin Zurückhaltung und Nachfrageverschiebungen im ersten Halbjahr des Folgejahres verursachen können. Auf dieser Basis passt der Vorstand die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2020 auf eine Spanne von EUR 100,0 bis 105,0 Mio. an (bisher: in der unteren Hälfte von EUR 105,0 bis 120,0 Mio.) und konkretisiert die Ergebnisprognose. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird im Bereich von EUR 3,0 bis 5,0 Mio. erwartet (bisher: in der unteren Hälfte von EUR 3,0 bis 7,0 Mio.). Diese Prognose basiert grundsätzlich auf der Annahme, dass es im weiteren Verlauf des vierten Quartals zu keinem verschärften Lockdown kommen wird und die Lieferketten weitgehend intakt bleiben werden. Die Prognosebandbreiten berücksichtigen dabei bereits gewisse negative Entwicklungen auf Kunden- und Lieferantenseite.

Die Quartalsmitteilung der STEMMER IMAGING AG zum 30. September 2020 steht unter www.stemmer-imaging.com im Bereich Investoren als Download zur Verfügung.

Über STEMMER IMAGING:
STEMMER IMAGING ist ein international führender Anbieter von Bildverarbeitungstechnologie. Mit erfahrenen Spezialisten in Europa, Lateinamerika und Asien bietet das Unternehmen innovative Bildverarbeitungslösungen, umfassendes Know-how und hervorragenden Kundenservice.

Kunden schätzen STEMMER IMAGING als zuverlässigen Partner für maßgeschneiderte Lösungen. Dazu gehören Komponenten, die auf Wunsch vorkonfiguriert werden, Subsysteme, die den Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Integration vertikaler Anwendungen reduzieren, sowie kundenspezifische Lösungen, die insbesondere OEMs einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen - alles basierend auf langjähriger Erfahrung und führenden Software-Tools wie der unternehmenseigenen Plattform "Common Vision Blox".

VISION.RIGHT.NOW. steht für den Anspruch von STEMMER IMAGING, Bildverarbeitung für alle Anwender einfach und leicht zugänglich zu machen und Kunden bei erstklassigen Lösungen zu unterstützen.

Kontakt:

STEMMER IMAGING AG
Arne Dehn
Vorstandsvorsitzender
Gutenbergstr. 9-13
82178 Puchheim
Tel.: +49 89 80902-196
ir@stemmer-imaging.com
www.stemmer-imaging.com


12.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Kennzahlen
(in Mio. EUR)

01.01.-30.9.2020
(9M 2020)

01.01.-30.9.2019
(9M 2019)

01.07.-30.09.2020
(Q3 2020)

01.07.-30.09.2019
(Q3 2019)

Auftragseingang

81,3

87,1

28,1

32,1

Umsatz

77,4

88,7

25,2

30,5

EBITDA*

4,0

10,0

1,7

4,0

EBIT*

-3,6

8,2

0,7

3,0

EBT*

-4,3

8,1

0,6

2,9

Kennzahlen
(in Mio. EUR)

01.01.-30.9.2020
(9M 2020)

01.01.-30.9.2019
(9M 2019)

01.07.-30.09.2020
(Q3 2020)

01.07.-30.09.2019
(Q3 2019)

Auftragseingang

81,3

87,1

28,1

32,1

Umsatz

77,4

88,7

25,2

30,5

EBITDA*

4,0

10,0

1,7

4,0

EBIT*

-3,6

8,2

0,7

3,0

EBT*

-4,3

8,1

0,6

2,9

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

STEMMER IMAGING AG

Gutenbergstr. 9-13

82178 Puchheim

Deutschland

Telefon:

+49 (0)89 - 809020

E-Mail:

info@stemmer-imaging.com

Internet:

www.stemmer-imaging.com

ISIN:

DE000A2G9MZ9

WKN:

A2G9MZ

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1147556


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this