Stell dir vor, die Berkshire-Hathaway-Aktie korrigiert um die Hälfte: Was würdest du tun?

·Lesedauer: 3 Min.
Buffett

Stell dir vor: Die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) korrigiert mächtig. Ja, sie crasht sogar regelrecht um die Hälfte. Von einem derzeitigen Aktienkurs in Höhe von 237,55 Euro (03.09.2021, maßgeblich für alle Kurse und Kennzahlen) ginge es bergab auf ein Kursniveau von knapp unter 120 Euro. Was würdest du tun?

Es wäre natürlich ein herber Verlust bei der Aktie von Berkshire Hathaway. Das letzte Mal, dass die Aktie so niedrig notierte, war schließlich im Januar des Jahres 2016. Oder anders ausgedrückt: In diesem Fall fielen die Anteilsscheine der Beteiligungsgesellschaft auf ein Mehrjahrestief.

Ist das möglich, dass so etwas der Aktie von Berkshire Hathaway passieren könnte? Ja, vielleicht. Aber was würdest du als Investor tun? Überlegen wir im Folgenden einmal, was eine clevere Handlungsstrategie sein könnte.

Berkshire Hathaway: Steht ein tiefer Fall bevor?

Die Aktie von Berkshire Hathaway könnte grundsätzlich vor einer Korrektur oder einem Crash stehen. Neben einem allgemeinen, marktbreiten Risiko könnten beispielsweise auch hoch bewertete Beteiligungen vor einer Korrektur stehen. Die Apple-Aktie wird beispielsweise mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis in den 40ern bewertet. Günstig ist das natürlich nicht.

Ein weiteres Risiko könnte außerdem personeller Natur sein. Warren Buffett und Charlie Munger sind inzwischen schließlich 91 und 97 Jahre alt. Wenn sich einer dieser beiden smarten Köpfe hinter der Beteiligungsgesellschaft zu einem Ruhestand entschließt, brächte das mit Sicherheit Volatilität in die Aktie. Besonders, wenn ein Weggang nicht auf freiwilliger Basis erfolgt, sondern möglicherweise gesundheitlicher Natur wäre.

Aber zurück zur Frage: Was würdest du tun, wenn die Aktie von Berkshire Hathaway aufgrund solcher Faktoren stark einbrechen sollte? Ich jedenfalls würde ziemlich flott auf die Käuferseite wechseln und meine Aktienposition bedeutend ausbauen. Vergessen dürfen wir schließlich nicht, dass die Beteiligungsgesellschaft ein breites Portfolio besitzt. Sowie starke, verbundene Unternehmen, die solide Gewinne und freie Cashflows erwirtschaften. Langfristig orientiert dürfte das eine Gewinnrendite nach sich ziehen. Wobei das diversifizierte und doch konzentrierte Portfolio eine starke Basis für Erfolg ist.

Zudem bin ich überzeugt: Sollte die Aktie von Berkshire Hathaway so stark korrigieren oder crashen, gäbe es schnell einen Käufer. Nämlich den Konzern selbst. Warren Buffett ist bekanntlich ein großer Aktienrückkäufer. Selbst, wenn etwas mit ihm sein sollte, dürfte er seine Nachfolger instruiert haben, einen deutlich günstigeren Kurs schnell für diese Zwecke zu nutzen.

Eine zeitlose Aktie

Die Aktie von Berkshire Hathaway ist und bleibt zeitlos für mich. Natürlich sehe ich in meinem langfristigen Buy-and-Hold-Ansatz solche Risiken, die Volatilität bringen können. Wie gesagt: Warren Buffett ist 91, Charlie Munger inzwischen 97. Das können zwei gigantische personelle Risiken sein.

Allerdings: Die Idee und das Konzept hinter der Aktie sind diversifiziert und zeitlos. Sollte die Aktie daher einmal auch nur ansatzweise so stark korrigieren, nutze ich den Discount.

Der Artikel Stell dir vor, die Berkshire-Hathaway-Aktie korrigiert um die Hälfte: Was würdest du tun? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.