Steinmeier besucht Regenwald im Amazonasgebiet

MANAUS (dpa-AFX) -Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will am Montag den Regenwald im Amazonasgebiet besuchen und sich selbst einen Eindruck von der Abholzung und ihren Folgen verschaffen. Er wird dabei von Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) begleitet. Beide haben schon am Sonntag deutlich gemacht, dass Deutschland eine enge Zusammenarbeit mit der neuen Regierung Brasiliens in Umwelt- und Klimafragen anstrebt.

"Es kommt uns allen darauf an, dass wir die grüne Lunge der Erde, die Regenwälder des Amazonas, erhalten", sagte Steinmeier in Brasília. Er teilte mit, dass Deutschland kurzfristig 35 Millionen Euro für den Amazonas-Fonds zum Schutz des Regenwaldes bereitstellen werde. Dabei handelt es sich um Geld, das in der Zeit des rechten Präsidenten Jair Bolsonaro eingefroren war. In seiner vierjährigen Amtszeit hatte die Abholzung deutlich zugenommen. Sein linksgerichteter Nachfolger Luiz Inácio Lula da Silva hat angekündigt, die Rodungen bis 2030 zu beenden.

Lemke sagte in Brasília: "Wir wollen eine neue Allianz in der Zusammenarbeit mit Brasilien für die Rettung des Regenwaldes, gegen das Artenaussterben." Sie sei fest davon überzeugt, dass die neue Regierung hierfür "ein wirklich guter Partner" sein werde.

Steinmeier und Lemke wollen die Forschungsstation ATTO im Regenwald sowie das Monitoringzentrum für Entwaldung in Manaus besuchen. Die Station wird gemeinsam von deutschen und brasilianischen Wissenschaftlern betrieben. Sie gehen den komplizierten Wechselwirkungen zwischen Regenwald und Klima auf den Grund.