Steiner nimmt Mick in die Pflicht

Steiner nimmt Mick in die Pflicht
Steiner nimmt Mick in die Pflicht

Haas-Teamchef Günther Steiner hat genug von teuren Unfällen und seine Piloten Mick Schumacher und Kevin Magnussen vor dem nächsten Einsatz in der Formel 1 zu einem crashfreien Rennen ermahnt.

„Wir hoffen, dass wir in Baku keine Schäden haben werden“, sagte Steiner vor dem Großen Preis von Aserbaidschan am Sonntag. (Das komplette Rennwochenende im SPORT1-Liveticker)

Formel 1: Nach Baku kommt Kanada

Dabei richtete er seinen Blick vor allem auf das folgende Rennen in Kanada, das nur eine Woche später ansteht: „Wir haben nur wenige Tage Zeit, um uns dort einzurichten. Wenn man also einen Schaden am Auto hat, wird es noch schwieriger.“ (DATEN: Der Kalender der Formel 1 2022)

Vor allem Schumacher dürfte sich nach seinem erneuten kostspieligen Unfall beim Klassiker in Monaco angesprochen fühlen. (BERICHT: Mick-Boss: „... dann wird es schwierig“)

Der 23-Jährige, der weiterhin auf seinen ersten WM-Punkt in der Formel 1 wartet, gab sich vor dem Rennen auf dem Straßenkurs in Baku zuversichtlich.

Formel 1: Mick Schumacher zuversichtlich

"Baku und Monaco sind sehr verschieden. Es kommt darauf an, sich schnell anzupassen. Ich denke, Baku wird sich im Vergleich zu Monaco sogar ziemlich breit anfühlen", sagte Schumacher. Man sollte in einer guten Position für Baku sein, "vor allem, weil unser Auto bisher auf fast jeder Strecke gut funktioniert hat".

Alles zur Formel 1 auf SPORT1

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.