Steiner über Hülkenberg: "Muss nichts mehr dazulernen"

Haas-Teamchef Günther Steiner verspricht sich von der Verpflichtung von Nico Hülkenberg einen Sprung nach vorne. "Er muss nichts mehr dazulernen, sondern einfach in den Rhythmus kommen, denn er ist ein sehr guter Formel-1-Fahrer", sagte Steiner dem Portal watson.

Der gebürtige Emmericher Hülkenberg (35) ersetzt bei Haas den zwölf Jahre jüngeren Mick Schumacher. Dieser ist in der am 5. März in Bahrain beginnenden Saison Ersatzfahrer beim Top-Team Mercedes. "Er hat sich jetzt in eine gute Position begeben und kann einspringen, wenn irgendwo ein Platz frei wird. Ich hoffe, es gelingt ihm", sagte Steiner, dessen Verhältnis zu Schumacher im zweiten Halbjahr 2022 angespannt war. Nach zwei gemeinsamen Jahren entschied sich Haas schließlich, den Vertrag nicht zu verlängern.

"Wir wollten unsere Entwicklung beschleunigen, und das klappt vor allem durch erfahrene Fahrer", begründete der Südtiroler Steiner den Fahrerwechsel. Neben Hülkenberg, der von 2020 bis 2022 Ersatzfahrer bei Racing Point und Aston Martin war, und dem Dänen Kevin Magnussen (30) erwartet der Haas-Teamchef konstantere Top-Ten-Ergebnisse: "Wir müssen besser werden als Team, in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft muss es nach vorn gehen."