Steinbach neue Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung

AfD-nahe Stiftung wählt Steinbach zur Vorsitzenden

Die frühere Vertriebenen-Präsidentin und CDU-Politikerin Erika Steinbach ist neue Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, die der AfD nahe steht. Sie wurde am Sonntag zur Nachfolgerin des zurückgetretenen Vorsitzenden Peter Boehringer gewählt, wie die Stiftung am Sonntag in Berlin mitteilte.

Die Desiderius-Erasmus-Stiftung ist nach eigenen Angaben die jüngste politische Stiftung Deutschlands und steht ideell der Alternative für Deutschland (AfD) nahe. Sie setzt sich nach eigener Darstellung "für die Festigung und Erneuerung der Demokratie durch mehr direkte Bürgerbeteiligung und durch weniger EU-Bevormundung" ein.

Die 74-Jährige Steinbach hatte erst Ende Februar den Vorsitz in der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen abgegeben. Sie hatte bis zu ihrem Parteiaustritt im Januar 2017 dem konservativen Flügel der CDU angehört.

Gegen weitere AfD-Stitung regt sich Widerstand

Neben der Desiderius-Erasmus-Stiftung ist auch eine weitere Organisation als künftige AfD-nahe Stiftung im Gespräch. Es handelt sich dabei um die nach dem nationalliberalen Politiker Gustav Stresemann benannte Stiftung, wogegen jedoch die Enkel Stresemanns Widerstand angekündigt hatten.

Stresemann gilt als eine der politischen Schlüsselfiguren der Weimarer Republik. Eine Entscheidung darüber, welche Stiftung die AfD anerkennen wird, ist noch nicht gefallen.

Interessante News zu diesem Thema:
Ex-Parteichefin Frauke Petry schießt gegen die AfD
So provoziert Erika Steinbach in den sozialen Medien