Steglitz-Zehlendorf: Bänke und Wasserspiele für den Hermann-Ehlers-Platz

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin.  Grau und trostlos sieht der Hermann-Ehlers-Platz nicht nur im November aus. Außer an Markttagen ist der Platz zwischen S-Bahnhof und Rathaus Steglitz kein Ort, an dem sich Passanten länger aufhalten wollen. Schon lange wird im Bezirk darüber diskutiert, wie sich das ändern lassen könnte. Erste Ideen wurden im März 2019 am „Runden Tisch Steglitz-Mitte“ geäußert, Veranstalter war das DRK Südwest. Das Bezirksamt hat jetzt einige Vorschläge aufgegriffen und will noch vor Weihnachten einen ersten Entwurf auf der Online-Plattform mein.Berlin vorstellen. Anwohner und Geschäftsleute können sich dann erneut dazu äußern.

Hermann-Ehlers-Platz: Blindenverband fordert neue Pflasterung

„Es geht vor allem darum, wie die Aufenthaltsqualität verbessert werden kann“, sagt Maren Schellenberg (Grüne), Bezirksstadträtin für Tiefbau, auf Anfrage der Berliner Morgenpost. In der Debatte des DRK hätten sich die Besucher unter anderen mehr Bänke gewünscht. Der Blindenverband habe zudem eine neue Pflasterung gefordert, damit sich auch Sehbehinderte zurecht finden. Und der Brunnen sollte attraktiver werden, zum Beispiel mit mehr Wasserspielen. Diese Ideen seien in den Entwurf mit eingeflossen. „Sobald er online steht, können alle ihre Meinung dazu sagen“, sagt die Stadträtin. Es sei noch nichts in Stein gemeißelt.

600.000 Euro reichen nicht für eine Komplettsanierung des Hermann-Ehlers-Platzes

Insgesamt 600.000 Euro stehen für die Umgestaltung des Hermann-Ehlers-Platzes zur Verfügung. Das reiche weder für e...

Lesen Sie hier weiter!