Stefan Effenberg über möglichen Boateng-Abgang beim FC Bayern: "Sportliche Gründe kann es dafür nicht geben"

Ob Boateng den FC Bayern wirklich noch verlässt, bleibt weiter offen. Bayern-Legende Stefan Effenberg könnte den Verkauf des Stars nicht verstehen.

Ex-Bayern-Spieler Stefan Effenberg hat sich über einen möglichen Wechsel von Jerome Boateng zu Paris Saint-Germain geäußert. Der 50-Jährige sagte in der Bild am Sonntag: "Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen, einen so großen, erfahrenen Spieler abzugeben. Sportliche Gründe kann es dafür eigentlich nicht geben."

Effenberg geht davon aus, dass der Innenverteidiger nach Paris wechseln wird. "Es gab ja kein Bekenntnis des Klubs für ihn", sagte er und begründet sein Unverständnis: "Trotz einiger Verletzungsprobleme zählt er für mich zu den Besten der Liga."

Effenberg als Berater: "Würde Boateng zu Paris raten"

Ein Wechsel zum französischen Meister ist nach wie vor möglich, jedoch fordern die Bayern nach Bild-Informationen 50 Millionen Euro Ablöse für den 29-Jährigen. "Wäre ich sein Berater, würde ich ihm zu Paris raten. Dort ist er willkommen und kann die Champions League gewinnen", sagte Effenberg.

Anders sieht Effenberg die Lage bei Robert Lewandowski, dem vor kurzem ein Wechsel verweigert wurde. "Wenn ein Spieler unbedingt weg will, musst du ihn ziehen lassen. Sonst passiert es, dass er beleidigt ist und nicht mehr die Wege geht, die man für einen Sieg in der Champions League gehen muss", sagte Effenberg, der diesen Eindruck am Ende der letzten Saison hatte. "Und einen unzufriedenen Spieler in die neue Saison mitzunehmen, ist riskant", sagte er.