Das steckt hinter Tolissos Finger-Jubel

Aubameyangs Masken-Jubel war gestern. Spätestens seit dem Eröffnungsspiel der neuen Saison sorgt eine neue Feier-Pose für Aufsehen - jene von Bayern-Neuzugang Corentin Tolisso.

Nach seinem Treffer zum 2:0 gegen Bayer Leverkusen zeigte der Franzose erstmals auch in der Bundesliga seine Spreizfinger-Pose, mit der er schon bei Ex-Klub Olympique Lyon immer wieder aufgefallen war.

Auch in Frankreich sah man den Neuzugang des FC Bayern nach Treffern häufig mit zwei ausgestreckten Armen jubeln, Zeige- und Mittelfinger sind dabei weit von Ring- und kleinem Finger gespreizt.

Tolisso verrät: "Ist für meine Kumpels"

Als Gast der Talksendung La Cour Des Gones verriet Tolisso einmal, dass sich dahinter eine Grußbotschaft verbirgt: "Es gibt eine Clique von fünf Freunden, mit denen ich befreundet bin, seit ich 13 Jahre alt bin. Sie spielen jetzt alle in unterschiedlichen Klubs. Immer wenn ich ein Tor schieße, ist es für meine Kumpels."

Aufmerksame Nutzer im Netz stellten sofort einen Vergleich zum französischen Rapper Damso her, den man in seinen Musikvideos öfter mit derselben Geste sieht. 

Oder ist Tolissos Jubel doch eine Hommage an Mork vom Ork?


Sie wissen schon, die SciFi-Figur, die Robin Williams in den 1970er- und 1980er-Jahren verkörperte. 

Vielleicht wirbelt Tolisso im Bayern-Trikot ja auch wie ein Außerirdischer - einen Anfang hat der 23-Jährige mit seinem Premierentor gegen Leverkusen zumindest schon mal gemacht.