Undertaker am Rumble-Schauplatz gesichtet

Martin Hoffmann
Der Undertaker kehrte bei WWE Monday Night RAW in den Wrestling-Ring zurück

Seine WWE-Karriere schien vorbei, nun folgte die Rückkehr - die bei vielen Wrestling-Fans aber mehr Fragen aufwarf als Antworten.

Der Undertaker legte bei der Jubiläums-Ausgabe zum 25. Geburtstag der TV-Show Monday Night RAW seinen ersten Auftritt seit WrestleMania 33 vor neun Monaten hin. Einen betont rätselhaften.

Folgt in der Nacht zum Montag mehr? Wie der Pro Wrestling Insider berichtet, ist die Ringlegende in Philadelphia gesichtet worden. dem Schauplatz des WWE Royal Rumble 2018. Auch seine Ehefrau Michelle McCool - selbst als Überraschungsteilnehmerin des ersten Frauen-Rumble im Gespräch - ist vor Ort.

Für Royal Rumble nicht angekündigt

Der 52-Jährige hatte am Montag im New Yorker Manhattan Center entgegen den Erwartungen vieler keinen Auftritt beim Rumble angekündigt, keine neue Fehde eingeleitet, er wurde nicht physisch aktiv. Er hielt nur eine kurze, vieldeutige Rede.


Was hatte es damit auf sich?

"Zeit, wahrhaft in Frieden zu ruhen"

"For all of those who have fallen, now it is time to truly rest in peace", lautete der Schlüsselsatz des Deadman: Für all die, die gefallen sind, ist es nun wahrhaft Zeit, in Frieden zu ruhen.

Ein Satz, der zum mysteriösen Charakter des Undertaker passt und auf mehreren Ebenen interpretierbar ist: Es könnte eine Ansage an seine Rivalen sein. Aber eben auch eine Ankündigung in eigener Sache.

Ist der Taker schließlich nicht selbst "gefallen", nach seiner WrestleMania-Niederlage gegen Roman Reigns? Und wäre es, mit nun 52 Jahren, jetzt nicht wahrhaft Zeit, die erfüllte Karriere in Frieden ruhen zu lassen?


Undertaker-Ansage passt zu John Cena

Ja, einerseits. Andererseits ist laut Medienberichten ja noch ein letztes WrestleMania-Match am 8. April gegen Superstar John Cena fix.

Und dass das kommen wird, darauf deutet der RAW-Auftritt bei näherem Hinsehen eben doch hin. Der Undertaker-Satz passt auf Cena nämlich auch: Auch der geht langsam in den Karriere-Herbst über, auch der verlor 2017 ein großes Match gegen den jüngeren Reigns, ist in dem Sinne also auch "gefallen".

Cena hatte vor besagtem Match übrigens auch eine Spitze gegen den Undertaker eingestreut, nannte ihn "einen abgekämpften Veteranen mit kaputter Hüfte".


Im WWE-Modus geblieben

Weitere Hinweise, dass der Taker es trotzdem noch einmal wissen will: Er ging nur andeutungsweise "out of character", blieb in anderen Textpassagen eindeutig im Story-Modus. Nannte seinen Kollegen Kane, der nur in der Drehbuch-Welt von WWE sein Bruder ist, "mein eigen Fleisch und Blut".

Auffällig ist außerdem, dass der Platz als Headliner der Hall-of-Fame-Klasse, der dem Taker im Rücktrittsfall gewiss wäre, in diesem Jahr an Bill Goldberg vergeben ist.

Es ist damit zu rechnen, dass der kryptische Undertaker-Auftritt nur ein Vorspiel für die eigentliche Einleitung seines Comebacks gewesen ist. Die könnte jederzeit folgen - zum Beispiel beim Rumble am Sonntag.