#StayAtHome: Durch die MotoGP-Zwangspause ohne Langeweile

Juliane Ziegengeist

In Zeiten der Corona-Pandemie steht das öffentliche Leben weitgehend still, weshalb sich auch in der MotoGP auf absehbare Zeit kein Rad drehen wird. So fällt auch der ursprünglich für dieses Wochenende geplante Große Preis von Thailand in Buriram vorerst aus. Wie Austin und Argentinien wurde er auf Herbst verschoben.

Rennfans müssen sich deshalb aber nicht grämen, denn es gibt probate Mittel, um der Langeweile Abhilfe zu schaffen und gleichzeitig dem Aufruf #StayAtHome zu folgen, um einen eigenen Beitrag zur Eindämmung des Virus zu leisten. Fahrer, Teams und die Dorna geben sich alle Mühe, um die rennfreie Zeit bestmöglich zu überbrücken.

So hat die Dorna ihr umfangreiches Videoarchiv auf 'MotoGP.com' seit Freitag für jeden kostenlos zugänglich gemacht. Eine Registrierung reicht und man kann in vergangenen Rennen (von 1992 bis Katar 2020), Dokumentationen oder Exklusivinterviews stöbern. Zudem gibt es einige speziell zusammengestellte Sammlungen.

Mit den Top-10-Rennen, die auf der offiziellen MotoGP-Website kostenlos als Video-on-Demand zur Verfügung stehen, lässt sich zum Beispiel in Erinnerungen schwelgen - von Spanien 1996 bis Assen 2018. Zudem bieten 13 frei verfügbare Dokumentationen einen Blick hinter die Kulissen der Weltmeisterschaft und ihrer Fahrer.

Außerdem lohnt sich ein Blick auf den Facebook-Kanal der MotoGP. Dort finden regelmäßig sogenannte "Watch Partys" statt, bei denen die User zunächst zwischen zwei historischen Grands Prix abstimmen können. Der Gewinner wird schließlich immer um 14 Uhr gestreamt. Auch die bisherigen "Watch Partys" können noch einmal verfolgt werden.

Zudem nutzen viele Fahrer, die wegen örtlicher Ausgangssperren an ihr Haus gebunden sind, die Zeit, um via Facebook und Instagram in Kontakt zu treten. Ob Valentino Rossi, Max Biaggi oder Andrea Iannone: Sie und andere hielten dieser Tage bereits Live-Chats ab und ließen die Fans wissen, wie es ihnen in der Quarantäne ergeht.

Sehr persönliche Einblicke gewährt auch Andrea Dovizioso in seinem Dokumentarfilm "Undauted", für den er die Kamera 2019 ganz nah an sich heranließ. Und wer sich selbst als Rennfahrer versuchen will, kann sich dieses Wochenende an der aktuellen ESports-Challenge auf der MotoGP-Strecke in Thailand beteiligen.

Mit Bildmaterial von LAT.