Statt Favre? BVB soll Star-Coach kontaktiert haben

Christoph Küppers, Martin Hoffmann
Hans-Joachim Watzke (r.) und Michael Zorc sollen Andre Villas-Boas kontaktiert haben

Wer steht in der kommenden Saison bei Borussia Dortmund als Trainer an der Seitenlinie? Es gibt einen klaren Favoriten - angeblich nun aber auch eine prominente Alternative.

Wie Sky berichtet, hat der BVB in den vergangenen Tagen den Kontakt zu den Beratern des früheren Chelsea-Coachs Andre Villas-Boas "intensiviert".

In dem Bericht wird ein Vertrauter des Portugiesen zitiert, der auch durchaus aufgeschlossen klingt - unter folgender Voraussetzung: "Wir müssen das Gefühl haben, dass Andre für den BVB nicht nur eine B-Lösung ist."


Villas-Boas statt Favre? Es käme unerwartet

Fraglich allerdings, ob Dortmund Villas-Boas das wirklich glaubwürdig machen kann.

Nach SPORT1-Informationen ist weiterhin der frühere Gladbacher Coach Lucien Favre erster Anwärter auf die Nachfolge von Peter Stöger, dessen Aus als beschlossen gilt. Der Schweizer passt schlicht besser zu den Vorstellungen von Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc.

Villas-Boas mag international bekannter sein, aber er hat anders als Favre keine Deutschland-Erfahrung. Zudem ist seine Erfolgsbilanz als Cheftrainer von Porto, Chelsea (2011-12), Tottenham (2012-13), Zenit St. Petersburg (2014-16) und Shanghai IPG (2016-17) gemischt.

Es wäre folglich eine große Überraschung, sollte der BVB wirklich auf Villas-Boas statt auf Favre setzen, auch wenn der 40-Jährige aktuell ohne Verein und daher anders als Favre (OGC Nizza) keine Ablöse kosten würde.