Statistik: Das durchschnittliche Smartphone ist zwei Jahre alt

Sascha Koesch


Es gibt neue Daten über den Smartphone-Gebrauch weltweit von DeviceAtlas. Ein paar Dinge überraschen einen dabei durchaus, manche aber hat man wirklich nicht anders erwartet.

Qualcomm verkauft immer noch die meisten Chips, Samsung und Mediatek sind aber dicht auf. Am häufigsten findet man Smarphones mit Exynos 7 Octa und Snapdragon 410 und 1-2GB RAM. Das iPhone 6 ist das meistgenutzte unter den Apple-Smartphones aber Android ist mittlerweile in immerhin 60 von 72 Ländern vorherrschend. In Deutschland sind übrigens nach dem Exynos 7 Octa (im Samsung Note 4, Note 5, S6, J7, S5 Neo, A3 (2017), A5 (2016, 2017), A7 (2016, 2017)) gleich die Apple-Chips A9 (iPhone 6S, iPhone 6S Plus, iPhone SE, iPad (2017)) und A8 (iPhone 6, 6Plus, iPad mini 4, iPod Touch 6.Gen) am beliebtesten.



Besonders überrascht aber hat uns, dass die am meisten verwendete Screengröße 4,7-Zoll ist und die meisten Smartphones aus 2015 stammen. Das ist auch in Deutschland so, wo die Smartphones aus 2014 gar nicht so weit von denen aus 2016 entfernt sind und gerade mal etwas über ein Prozent schon ein Smartphone aus diesem Jahr haben. Bei Smartphones die vor 2013 gekauft wurden ist der Traffic in Deutschland immerhin noch bei über 7%.

Überraschend ist es dann weniger, dass die meisten Smartphone (auch bei uns ist das so) mit einer Auflösung von 360x640 daher kommen und auch wirklich gar nichts wenigstens in der Nähe von 720p überhaupt einen vorderen Platz bekommt.

Das beliebteste Einzelmodell aber dennoch das Galaxy S7 Edge, gefolgt vom S6 Edge und dem S5. Ohne Edge geht wohl bei uns kaum etwas. Aber auch ganz Europa liegt fest in Samsung-Hand mit nur dem Huawei P8 Lite und Moto G (Polen bzw. Irland) auf einem repektablen zweiten Platz.

In Afrika scheint sich Tecno als Alternativmarke gut durchzusetzen währen China von heimischen Marken beherrscht wird: Xiaomi, Oppo, Huawei.

DeviceAtlas