Ein Startup hat einen Automaten entwickelt, der Bargeld in Bitcoins umtauscht

Christoph Damm
Bitcoin Bitcoins GettyImages 167577302

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses beschert Kryptowährungen immer mehr Aufmerksamkeit. Doch während sich die meisten erst seit kurzem mit der Blockchain-Technologie beschäftigen, gibt es einige Konzerne, die sich schon seit Jahren mit den neuen Alternativwährungen auseinandersetzen. 

So hat etwa das österreichische Startup Cointed schnell die Vorzüge der Blockchain-Technologie erkannt und umgesetzt. „Blockchain ist die Antwort der Fintechs auf die Frage, wie man Zahlungen schnell von einem Ort auf den anderen übertragen kann. Geschwindigkeit ist im digitalen Zeitalter von großer Bedeutung, daher ist diese Technologie eine der größten Entwicklungen der letzten Jahre“, erklärt Gründer Christopher Rieder im Gespräch mit Business Insider.

Blockchain beschleunigt Zahlungsvorgänge

Doch nicht nur die schnelle Übertragung des Geldes — besonders in Ausland — sei ein Vorteil. Es geht auch um die Kontrollmechanismen im Hintergrund. „Der Vorteil bei Bezahlvorgängen ist die ständige Prüfung der einzelnen Blockchain-Teilnehmer. Wenn ich 10 Bitcoins in meiner Wallet habe und 9 ausgeben möchte, dann muss das Netzwerk in mein Konto schauen und bestätigen, dass ich ausreichend Bitcoins habe, bevor die Zahlung getätigt wird. Somit kann niemand mehr ausgeben, als er zur Verfügung hat.“

Eine Blockchain ist wie eine öffentliche Datenbank, in die jeder Teilnehmer Einblick hat. Private Informationen bleiben allerdings unter Verschluss, weil dafür ein privater Schlüssel gebraucht wird. Die genauere Funktion der Blockchain haben wir hier bereits erklärt.

Weiterlesen auf businessinsider.de