Startschuss für Übernahmewelle: Roche schnappt sich Biotech-Unternehmen +74%

Marion Schlegel
1 / 1
Dividenden-Liebling Roche schlägt erneut zu – Aktie mit weiteren Zugewinnen

Kurz vor Weihnachten schlägt der Schweizer Pharmakonzern Roche zu. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, geht es auf eine milliardenschwere Einkaufstour. Zum Preis von 27 Dollar je Aktie kaufen die Schweizer das US-Biotech-Unternehmen Ignyta. Dies entspricht einem Gesamttransaktionswert von 1,7 Milliarden Dollar auf vollständig verwässerter Basis. Der Aufschlag auf den Schlusskurs der Ignyta-Aktie vom 21. Dezember 2017 beträgt satte 74 Prozent.

Ignyta ist in San Diego, Kalifornien, domiziliert. Das Unternehmen mit Schwerpunkt auf Präzisionsmedizin in der Onkologie ist darauf spezialisiert, Krebserkrankungen, die durch seltene genetische Veränderungen verursacht sind, zu untersuchen, zu identifizieren und zu behandeln. Entrectinib, das am weitesten in der Entwicklung fortgeschrittene Prüfmedikament von Ignyta, ist ein oral bioverfügbarer, im Zentralnervensystem (ZNS) aktiver Tyrosinkinase-Inhibitor, der gegen Tumore mit ROS1- oder NTRK-Fusionen entwickelt wird. Eine aktuell laufende, entscheidende klinische Studie der Phase 2 würde ein duales Zulassungsgesuch ermöglichen. Etrectinib eignet sich für Patientinnen und Patienten mit Nachweis von einer von zwei genetischen Veränderungen: ROS1-Fusionen bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sowie NTRK-Fusionen bei einer großen Anzahl solider Tumore.

Daniel O’Day, CEO Roche Pharmaceuticals, sagte: „Krebs ist eine hochkomplexe Krankheit. Viele Patientinnen und Patienten leiden an Mutationen, die schwer zu entdecken und zu behandeln sind. Die Vereinbarung mit Ignyta baut auf der Strategie von Roche auf, die Behandlung gezielt auf Patienten zuzuschneiden. Diese Vereinbarung wird es uns ermöglichen, unser Portfolio im Bereich der Onkologie zu erweitern und global zu stärken.“

Ignyta passt sehr gut zu Roche. Dies dürfte aber erst der Anfang einer größeren Übernahmewelle, die wohl im kommenden Jahr auf uns zukommt gewesen sein. Zum einen müssen viele Pharmawerte ihre Pipeline aufgrund von auslaufenden Patenten unbedingt verstärken, zum anderen dürfte die US-Steuerreform einen Anreiz zu Übernahmen geben. Welche drei Aktien im kommenden Jahr zu den großen Gewinnern im Biotech-Sektor zählen könnten, lesen Sie im neuen großen Spezialreport „Mit voller Kraft voraus – die stärksten Top-Biotechs für 2018“, den Sie hier herunterladen können.