Stars um Sagosen gehen - HBL-Präsident reagiert gelassen

·Lesedauer: 1 Min.
Stars um Sagosen gehen - HBL-Präsident reagiert gelassen
Stars um Sagosen gehen - HBL-Präsident reagiert gelassen

Uwe Schwenker hat auf die bevorstehenden Abgänge der norwegischen Nationalspieler Sander Sagosen (THW Kiel), Magnus Röd (SG Flensburg-Handewitt) und Magnus Gullerud (SC Magdeburg) gelassen reagiert.

„Sorge, dass die Handball-Bundesliga an Attraktivität verliert, habe ich in keiner Weise. Dass die Spieler zurück in ihre Heimat wollen, ist für mich absolut nachvollziehbar“, sagte der Präsident der Handball-Bundesliga (HBL) im Spox-Interview. (SERVICE: Tabelle der HBL)

Das Trio kehrt wohl in die Heimat zurück und schließt sich Kolstad Handball an. Sagosens Heimatklub plant den Aufbau einer neuen Handball-Supermacht.

„Dass Breite und Qualität in Norwegen nicht auf dem Niveau der Bundesliga sind, ist klar. Hier muss man aber abwägen zwischen der sportlichen Herausforderung und der absolut vorhandenen Heimatverbundenheit der Spieler“, sagte Schwenker.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.