„Von Starlink betrogen“: Kunden sind frustriert über Preiserhöhungen für Starter-Pakete, auf die sie trotz Anzahlung schon monatelang warten

·Lesedauer: 3 Min.
Eine Satelliten-Antenne für Starlinks Internet, Elon Musk.
Eine Satelliten-Antenne für Starlinks Internet, Elon Musk.

Alan Sbi hatte die Nase voll von seinem Breitbandanbieter, weil Zoom Sitzungen, Livestreaming und andere grundlegende Internetdienste in den Bergen North Carolinas nicht richtig funktionierten. Im Februar 2021 zahlte er 100 US-Dollar als Anzahlung für ein Starlink Uplink-Kit. Das Starter-Paket enthält eine Art Satelliten-Schüssel, die Kunden brauchen, um das Internet von Starlink empfangen zu können.

Sbi erzählt, er habe seitdem nichts mehr von Elon Musks Satelliten-Internetunternehmen gehört und sein Paket nicht erhalten. Hinzu komme, dass Starlink gerade seine Preise auf breiter Front erhöht habe – auch für Kunden, die noch auf die Lieferung ihrer Hardware warten.

Im März teilte SpaceX seinen Kunden mit, dass die Preise unter anderem wegen der Inflation angehoben würden. Der Preis für ein Starlink-Paket stieg für Kunden, die bereits eine Anzahlung geleistet hatten, von 500 auf 550 Dollar und für Neukunden von 500 auf 600 Dollar. Die monatlichen Kosten für das Starlink-Abonnement stiegen für alle Nutzer von 99 Dollar auf 110 Dollar.

Ende März 2022 beantragte Sbi wegen der Preiserhöhungen die Rückerstattung seiner Starlink-Anzahlung – hatte aber Schwierigkeiten, sein Geld zurückzubekommen, weil er das Unternehmen nicht erreichen konnte. „Ich habe das Gefühl, von Starlink betrogen worden zu sein“, sagt uns Sbi. „Das ist kein faires Geschäftsverhalten. Das Unternehmen hat mein Geld seit über einem Jahr, ich brauche es zurück, und es sollte keine Bedingungen geben, wie ich mein Geld zurückbekomme.“

Sbi ist nicht der einzige Kunde, der über die Verzögerungen, Preiserhöhungen und den offensichtlich mangelnden Kundenservice von Starlink frustriert ist. Rich Kecher aus Süd-Virginia sagt ebenfalls, er habe seine Starlink-Anzahlung nach etwa einem Jahr zurückzubekommen. Er berichtet von einem „unverschämten Mangel an Kommunikation“ seitens Starlink, das den erwarteten Starttermin für den Dienst in seinem Gebiet von November 2021 auf Ende 2022 verschoben hatte. „Die Preiserhöhung hat das Fass zum Überlaufen gebracht“, sagt Kecher.

Nachdem sie Starlink im April 2021 bestellt hatte, erhielt Denise Elise zwei E-Mails von Starlink: eine Zahlungsbestätigung und die andere über die Preiserhöhung. Sie sagt: "Ich will meine Bestellung nicht stornieren, weil ich in einer ländlichen Gegend wohne und Internet brauche. Ich möchte das wirklich ausprobieren." Sie sei jedoch unglücklich darüber, dass Starlink die Preise erhöht habe, bevor sie ihr Start-Paket erhalten habe, und fügt hinzu, dass Musk "Geld mit unserem Geld mache". Starlink habe auf keine ihrer E-Mails geantwortet.

Tim Nash in den Blue Ridge Mountains von Virginia erhielt sein Starlink-Paket im Februar 2022. Einen Monat später traf auch ihn die Preiserhöhung des Unternehmens. Obwohl er mehr bezahlt, als er ursprünglich erwartet hatte, sagt Nash, Starlink sei es „wert". Aber er beschwert sich über den Kundendienst, der „fast nicht vorhanden“ sei. „Wenn meine Internetverbindung nicht funktioniert, wie bekomme ich dann Hilfe?", fragt Nash. „Seltsames Modell.“

Lluc Palerm, Analyst bei Northern Sky Research, sagt, dass Starlink-Kunden, die von Preiserhöhungen für Produkte betroffen sind, die sie noch nicht erhalten haben, „offensichtlich“ einen Grund hätten, „sich zu ärgern“, Starlink stecke „keine Ressourcen in den Kundendienst, also ist es natürlich, dass diese Art von Beschwerden auftauchen“. Palerm sagt: „Es ist ein Startup und das Hauptaugenmerk liegt jetzt auf der Entwicklung. Daher ist es nicht überraschend, dass Kunden nur sehr wenig Unterstützung erhalten.“

Er schätzt, dass die Starlink-Terminals selbst nach der Erhöhung immer noch viel mehr wert seien, als ihr derzeitiger Preis. Die Branche schätze den Wert eines jeden Terminals auf etwa 2000 Dollar.

Business Insider hat die Beschwerden der vier Starlink-Kunden über das Unternehmen anhand von Kaufnachweis-E-Mails überprüft. Auf die Bitte von Business Insider um eine Stellungnahme hat SpaceX nicht reagiert.

Dieser Text wurde von Marlene Schulze aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.