Starkes Quartal für Aareal Bank

Fabian Strebin
1 / 1
Starkes Quartal für Aareal Bank

Die Aareal Bank bleibt nach einem guten dritten Quartal auf Kurs. Der Vorstand hat die Jahresprognose für das Gesamtjahr bestätigt. Die Aktie hat noch Nachholpotenzial.

Von Juli bis September schraubte der Konzern das Konzernbetriebsergebnis auf 82 Millionen Euro hoch. Im Vorjahreszeitraum waren es erst 74 Millionen Euro. Dazu beigetragen hat auch ein Anstieg des Provisionsüberschusses der Tochter Aareon von 44 auf 48 Millionen Euro. Das Neugeschäftsvolumen im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierung legte von 1,6 auf 1,9 Milliarden Euro ebenfalls stark zu.

Der Vorstand geht nach Zahlen weiterhin davon aus, im laufenden Jahr ein Konzernbetriebsergebnis in der Spanne von 310 bis 350 Millionen Euro erwirtschaften zu können. Mit einer harten Kernkapitalquote von 17,3 Prozent ist die Aareal Bank sehr gut kapitalisiert und sollte auch eine Verschärfung der Basel-IV-Vorschriften gut verkraften können. Fällt die Regulierung weniger hart als erwartet aus, könnte sogar eine Sonderdividende winken.

Nachholpotenzial

Die Aareal Bank ist auf Kurs, ihre Jahresziele zu erreichen. Im Vergleich zu anderen Finanztiteln hat die Aktie die Kursrallye im laufenden Jahr nicht mitgemacht und dementsprechend noch Nachholpotenzial. Fallen die neuen Eigenkapitalvorschriften nach Basel IV weniger strikt aus, als erwartet, wäre zudem eine Sonderdividende möglich. Schon jetzt gehört die Aktie mit einer Rendite von 5,6 Prozent zu den deutschen Dividendenperlen.

Anleger sollten bei der Aareal Bank zugreifen und einen Stopp bei 33,00 Euro setzen. Das Kursziel beträgt 45,00 Euro.