Starker Vetter und Müller knacken EM-Norm

Starker Vetter und Müller knacken EM-Norm

Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter (Offenburg) hat mit einem starken Auftritt in Portugal gleich im ersten Anlauf die Norm für die Heim-EM in Berlin (7. bis 12. August) souverän erfüllt. Der 24-Jährige übertraf beim Winterwurf-Weltcup in Leiria trotz Nässe und Kälte mit 92,70 m die Vorgabe (81,50) locker und deklassierte die Konkurrenz.
"Für die Bedingungen war es astrein", sagte Vetter bei leichtathletik.de und zeigte sich selbst ein wenig von seiner hervorragenden Frühform überrascht: "Ich hatte vorher ein paar Probleme mit der Hüfte und mit einer Überbelastung zu kämpfen."  Diskuswerferin Nadine Müller (Halle/Saale) schaffte die EM-Norm (60,00) deutlich knapper mit der Siegesweite von 60,42 m.
Am Samstag hatten Diskus-Olympiasieger Christoph Harting (Berlin) und die ehemalige Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor (Leverkusen) die EM-Norm verfehlt. Harting hatte mit technischen Problemen zu kämpfen, wurde bei fünf ungültigen Versuchen mit 62,88 m Vierter und verpasste die Norm (64,00 m) um gut einen Meter. Es gewann der Schwede Daniel Stahl mit einer Weite von 66,81 m.
Molitor verfehlte die benötigte Weite von 60,00 m als Dritte nur um 20 Zentimeter. Besser machte es Christin Hussong (Zweibrücken), die mit 60,02 m die Norm knackte und hinter der Norwegerin Sigrid Borge (62,42 m) Platz zwei belegte.
Kugelstoßerin Lena Urbaniak (Filstal) wurde mit 16,73 m Achte und verpasste die Norm (17,50 m) deutlich. Es siegte die Ungarin Anita Marton mit 19,12 m.