Starker Rauch am Berliner Bahnhof Zoo

Starke Rauchentwicklung im Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin. Foto: Bundespolizei Berlin/Twitter Bundespolizei/dpa

Rauchwolken dringen aus dem Berliner Bahnhof Zoo: Schuld ist ein Brand auf einer angrenzenden Baustelle. Mehrere Menschen werden mit Atemmasken in Sicherheit gebracht. Noch ist die Brandursache unklar.

Berlin (dpa) - Starker Rauch im Berliner Bahnhof Zoologischer Garten hat am Sonntag einen großen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. In einer Zwischendecke auf einer angrenzenden Baustelle hatte es gebrannt, wie ein Sprecher der Einsatzkräfte mitteilte.

Der Qualm sei bis zu dem Bahnhof gezogen. Ein Mensch wurde leicht verletzt, konnte aber vor Ort behandelt werden, wie ein Sprecher der Feuerwehr berichtete. 20 weitere Menschen mussten mit Atemmasken aus dem Gebäude gebracht werden. Alle blieben laut der Feuerwehr unverletzt. Der Bahnhof musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Auch ein Zug mit 130 Menschen an Bord geriet in den Rauch, konnte aber wieder herausgezogen werden, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Insassen seien von einem Team der Feuerwehr am Bahnhof Tiergarten untersucht worden, sagte der Feuerwehr-Sprecher. Auch hier wurde niemand verletzt. Die Feuerwehrleute konnten die Menschen im Bahnhof Zoo zunächst nicht aus dem Zug holen, da der Rauch sonst in die Waggons gezogen wäre.

Der Bahnhof im Bezirk Charlottenburg musste komplett evakuiert werden. Gegen 15.00 Uhr war der Brand unter Kontrolle gebracht. Nur einzelne Brandnester gebe es noch, sagte der Sprecher. «Wir führen nun Belüftungsmaßnahmen durch.»

Die Feuerwehr war mit über 80 Kräften und Löschfahrzeugen im Einsatz. Der S-Bahn-Verkehr zwischen Friedrichstraße und Charlottenburg war unterbrochen, ebenso der Regionalverkehr.