Starke Auslieferungszahlen beim Model X von Tesla

Motley Fool Investmentanalyst

Die größte Neuigkeit aus dem Bericht zu den Auslieferungen in Q3 von Tesla (WKN:A1CX3T) war die zweifellos niedriger als erwartete Produktion des Model 3. Mit nur 260 produzierten Modellen verfehlte Tesla sein Ziel für das dritte Quartal von 1.500 Einheiten. Aber es gab einen Bereich, den die Investoren vielleicht noch einmal unter die Lupe nehmen wollen: die Auslieferungen des Model X.

Die vierteljährlichen Auslieferungen des Ende 2015 eingeführten Model X erreichten im dritten Quartal einen neuen Höchststand und näherten sich damit den Absatzzahlen des Model S an. Die höheren Auslieferungen zeigen, wie Tesla den Erfolg des Model S wiederholen konnte ? diesmal jedoch auf dem wichtigen Markt für Luxus-SUVs.

Werfen wir einen genauen Blick auf die Auslieferungen des Model X in Q3.

Rekordzahlen

Im dritten Quartal hatte Tesla 11.865 Einheiten des Model X ausgeliefert, was einer Steigerung von 19 % gegenüber dem vorhergehenden Quartal und 168 % im Jahresvergleich entspricht.

Datenquelle: Vierteljährliche Auslieferungszahlen von Tesla und Briefe an die Aktionäre. Tabelle: Autor.

Die Recordauslieferungen des Model X stiegen nach dem überraschenden Rückgang in Q2. Im zweiten Quartal waren die Auslieferung des Model X sequentiell um 13 % zurückgegangen. Zusätzlich zu den 11.865 Auslieferungen lieferte Tesla noch 14.065 Stück des Model S und 220 Einheiten des Model 3 aus.

Mit fast 12.000 Auslieferungen hat Tesla offiziell ein Ziel erreicht, das sich das Unternehmen zu Beginn der Auslieferungen gesteckt hatte. Vor der Vorstellung des Model X im Jahr 2015 sagte CEO Elon Musk gegenüber CNBC, dass der neue SUV seiner Meinung nach das Potenzial habe, das Verkaufsvolumen des Elektroautoherstellers zu verdoppeln. Zu diesem Zeitpunkt lieferte Tesla vierteljährlich rund 11.500 Einheiten des Model S aus.

Aufgrund der komplexen Technologie wie den schwer zu fertigenden Schwingtüren, den Türgriffen, die sich von selbst drehen und der größten Glaswindschutzscheibe gab es guten Grund zu zweifeln, dass Tesla in der Lage wäre, die Absatzzahlen des SUVs zu steigern. Selbst Tesla gab zu, dass die erste Version des Model X zu viele neue Technologien enthalten habe. Diese Komplexität führte schon früh zu erheblichen Problemen in der Produktion.

Aber da die vierteljährlichen Auslieferungszahlen jetzt das Niveau des Model S erreicht haben, ist der SUV für das Geschäft genauso wichtig wie das Model S.

Der Blick nach vorn

Da mehrere neue Wachstumstreiber den Verkauf des Model X unterstützen, könnte das Umsatzwachstum bei diesem Modell noch weiter zunehmen. Tesla senkte vor kurzem nicht nur den Preis für das Einstiegsmodell des Model X, sondern steigerte auch die Zahl der Ausstellungs- und Testfahrzeuge. Bis zum zweiten Quartal waren nämlich nicht genug Fahrzeuge zur Verfügung gestanden.

Teslas Ausblick auf starke Absatzzahlen beim Model S und Model X in der zweiten Jahreshälfte deutet weiterhin auf Wachstum hin. Im Bericht über die Absatzzahlen von Q3 schreibt Tesla, dass das Unternehmen im vierten Quartal mit der Auslieferung von 27.000 Einheiten von Model S und Model X rechnet.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 03.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017