"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers": Echtes Drehbuch beinahe geleakt!

(wue/spot)
Rey (v.) wird auch in "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" von Daisy Ridley verkörpert (Bild: 2019 ILM and Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.)

Das hätte vielen Fans die Vorfreude sicherlich gehörig verdorben: Regisseur J. J. Abrams (53) hat im US-Frühstücksfernsehen verraten, dass das Drehbuch zu "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" trotz heftiger Sicherheitsvorkehrungen beinahe geleakt worden wäre. Bei "Good Morning America" erklärte Abrams, wie es dazu kommen konnte.

Echtes Drehbuch zum Verkauf?

Man sei "sehr nervös" gewesen, dass Details zum Ende der "Star Wars"-Saga vorzeitig veröffentlicht werden könnten, weshalb es nur ein paar Drehbücher gegeben habe, die auf "verrücktem, nicht kopierbarem Papier" gedruckt worden seien. Einer der Schauspieler habe sein Exemplar einfach unter seinem Bett verstaut gehabt. Um welchen Darsteller es sich handle, wollte Abrams allerdings nicht verraten.

Eine Reinigungskraft habe dann das Drehbuch gefunden und es an eine andere Person weitergegeben. Diese habe dann versucht, das Skript bei Ebay zu verkaufen. Ein Mitarbeiter habe die Auktion jedoch glücklicherweise frühzeitig entdeckt und gesehen, dass es sich tatsächlich um ein echtes Drehbuch handeln könnte. "Sie haben es zurückbekommen, bevor es verkauft wurde", berichtet Abrams.

Der Regisseur, der unter anderem auch für "Star Wars: Das Erwachen der Macht" verantwortlich war, konnte zudem bekanntgeben, dass alle Arbeiten am Film am gestrigen Sonntag abgeschlossen worden seien. Der deutsche Kinostart ist am 19. Dezember.