„Star Trek“-Folge von „Die Anstalt“. Sitzt hier etwa Captain Picard im Publikum?

In der neuesten Folge der ZDF-Sendung „Die Anstalt“ nahmen sich die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner den Klimawandel vor – und schlüpften dafür in die Rollen der „Star Trek“-Helden Spock und Kirk. Passenderweise saß im Publikum ein Gast, der einer anderen berühmten „Star Trek“-Figur zum Verwechseln ähnlich sieht: Captain Picard.


Wie einigen Twitter-Usern auffiel, wies der glatzköpfige ältere Herr im roten Pullover eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Captain auf, der in der „Star Trek“-Serie „The Next Generation“ von Patrick Stewart verkörpert wird und stets in roter Uniform zu sehen ist. Zum Vergleich: So sieht Picard in der Serie aus:

Links im Bild das Original: Captain Picard (Patrick Stewart) in „Star Trek: The Next Generation“. (Bild: ddp images)

Der vermeintliche Cameo-Auftritt von Captain Picard war das i-Tüpfelchen einer Sendung, in der sich die “Anstalt”-Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner gemeinsam mit ihren Gast-Comedians Anny Hartmann, Hennes Bender, Alfons alias Emmanuel Peterfalvi und Harry Lesch kritisch mit dem Thema Klimawandel auseinandersetzten.

Verkleidet als „Star Trek“-Crew entwarfen sie ein finsteres Zukunftsszenario im Jahr 2100, das folgendermaßen aussieht: Durch das Schmelzen der Polkappen und den Anstieg des Meeresspiegels sind weite Teile von Norddeutschland, den Niederlanden und Dänemark überflutet. 13 Millionen Menschen in Europa und 200 Millionen Menschen in Indonesien haben ihre Heimat verloren. Und durch den Temperaturanstieg ist ein Drittel der Erde unbewohnbar geworden.

„Die Anstalt“-Crew in „Star Trek“-Montur. Und das mit ernstem Hintergrund: Thema der Sendung war der Klimawandel. (Bild: Screenshot/ ZDF)

Als Captain Kirk daraufhin wissen will, wann der letzte Zeitpunkt war, zu dem man den Ausstoß von CO2 auf der Erde noch sinnvoll hätte reduzieren können, antwortet Spock: „Nach meinen bescheidenen Berechnungen im Jahr 2018, Captain.“

Ein deutliches Statement der Kabarettisten, das klar macht: Wenn wir jetzt nicht handeln, ist die Erde dem Untergang geweiht!