"A Star Is Born": Fun Facts zum wohl schönsten Liebesdrama des Jahres

Vanessa Poehlmann
Lifestyle und Kino Bloggerin

Dieser Film gilt schon jetzt als einer der heißesten Favoriten für die Oscars 2019! Und das nicht nur wegen der außergewöhnlichen Chemie zwischen Hollywood-Schauspieler Bradley Cooper und Pop-Superstar Lady Gaga. Das tragische Liebesdrama „A Star Is Born“ geht mit seiner Geschichte über innere Dämonen und die wahre Liebe tief unter die Haut. Damit ihr mitreden könnt, kommen hier 5 spannende Behind-The-Scenes-Infos zum Film!

Der erfolgreiche Country-Musiker Jackson Maine (Bradley Cooper) entdeckt Ally (Lady Gaga) in einer Bar und verliebt sich Hals über Kopf in sie und ihre Stimme. Die beiden beginnen eine leidenschaftliche Liebesbeziehung und Jackson macht Ally über Nacht zum Star. Doch ist ihre Liebe stark genug, um seine Alkoholprobleme und das zerstörerische Leben im Rampenlicht zu überstehen? © Warner Bros. Pictures

5 Fun Facts zu „A Star Is Born“:

1. Hollywood-Star Bradley Cooper ist nicht nur der Hauptdarsteller dieses Meisterwerks: Bradley feiert mit „A Star Is Born“ sein Debüt als Regisseur, schrieb das Drehbuch und produzierte den Film sogar. Bravo!

2. Pop-Ikone Lady Gaga schrieb alle Songs, die sie in dem Drama performt, selbst. Unterstützung dabei bekam sie von Bradley Cooper und bekannten Musikern wie Lukas Nelson, dem Sohn von Country-Legende Willie Nelson. Jeder einzelne Song wurde während der Dreharbeiten live aufgenommen, was dem Film dieses besondere Gefühl von Authentizität verleiht.

3. Coopers „A Star Is Born“ ist ein Remake: Die Geschichte wurde bereits in den Jahren 1937, 1954 und 1976 verfilmt. Lady Gagas Rolle übernahmen dabei unter anderem die Hollywood-Stars Judy Garland und Barbra Streisand.

4. Bradley Cooper überrascht uns in „A Star Is Born“ mit seinem außergewöhnlichen Gesangstalent. Doch daran hat der 43-jährige Perfektionist hart gearbeitet. Seine Singstimme trainierte er 5 Tage die Woche, 6 Monate lang. Zusammen mit einem Coach arbeitete Bradley auch an der Sprechstimme seiner Figur Jackson, die eine ganze Oktave tiefer ist als seine eigene.

5. Alles echt! Bradley Cooper drehte die Szenen, in denen Jackson vor einem großen Live-Publikum performt, tatsächlich bei weltbekannten Festivals wie Stagecoach oder Coachella! Zwischen den Sets zweier Künstler kam er auf die Bühne, performte seine Songs und bevor die Fans gemerkt haben, wer da gerade für sie singt, war der Hollywood-Star auch schon wieder verschwunden!

„A Star Is Born“ kommt am 4.10.2018 in die deutschen Kinos. © Warner Bros. Pictures