"Wenn er hier Stammspieler werden will...": Rose-Ansage an Malen

·Lesedauer: 1 Min.
"Wenn er hier Stammspieler werden will...": Rose-Ansage an Malen
"Wenn er hier Stammspieler werden will...": Rose-Ansage an Malen

Borussia Dortmund muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Union Berlin auf Offensivspieler Julian Brandt verzichten.

„Jule wird uns eine gewisse Zeit fehlen. Er hat eine Muskelverletzung, die dann doch möglicherweise zwei Wochen braucht“, sagte Trainer Marco Rose vor der Begegnung am Sonntag (17.30 Uhr).

Besser sieht es bei Mats Hummels und Thorgan Hazard aus. „Mats hat seine Knie gut gekühlt. Ich gehe davon aus, dass das funktionieren wird“, sagte Rose. Auch bei Stürmer Hazard bestehe „Hoffnung, dass wir ihn vielleicht wieder mit auf die Bank nehmen können“.

Rose mit Forderung an Neuzugang

Mit von der Partie dürfte auch Donyell Malen sein, ob der Neuzugang aber von Beginn an spielen wird, ist fraglich. Noch ist er nicht ganz auf dem Level, das sich Trainer Rose wünscht.

„Er muss über 90 Minuten stabil werden, die Leistungsfähigkeit über 90 Minuten haben, sich nochmal an dieses höhere Niveau gewöhnen. Er muss besser gegen den Ball werden, das ist eine klare Forderung von mir, der er sich stellen muss, wenn er hier auf Dauer Stammspieler werden will“, sagte der Coach. Er betonte aber auch: „Daran arbeiten wir, wir geben ihm auch die Zeit. Aber es ist eine klare Forderung.“

Nach drei Pflichtspielsiegen in Folge geht der BVB zwar als Favorit in die Partie, Rose warnte aber vor den Berlinern. "Union ist ein unangenehmer Gegner, sehr kampfstark, sehr kompakt. Wir müssen auf die Umschaltmomente aufpassen. Sie haben inzwischen aber auch einen klaren Plan mit dem Ball. Das ist eine richtig gute Mannschaft", sagt der Dortmund-Coach.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.