Stadtnatur - Stadtnatur: Im Westen wächst der Grüngürtel schon

Wo nahe der Venloer Straße eine Baracke stand, wurde Rasen angelegt

Ein Stückchen größer geworden ist der Innere Grüngürtel. 2000 Quadratmeter Rasen sowie ein kurzes Stück Weg werden nahe der Venloer Straße die Grünanlage erweitern. Auf der Fläche stand einmal eine Baracke, die seit den 1960er Jahren vom Grünflächenamt und später dann vom Liegenschaftsamt als Unterkunft genutzt wurde. Zuletzt stand das in einem Gebüsch verborgene, marode Gebäude aber leer.

Schützender Zaun

Auszubildende des Grünflächenamts haben die Fläche schon fachgerecht hergerichtet. Zurzeit wächst noch der Rasen heran, daher ist der Bereich seit einigen Wochen eingezäunt. Die geplante große Grüngürtel-Erweiterung im Süden im Bereich des Eifelwalls lässt derweil auf sich warten. Es sind noch Details zu klären, unter anderem muss ein Ersatzstandort für das Autonome Zentrum gefunden werden. Zugleich erhielt das "Ehrenfelder Kreuz" im Inneren Grüngürtel zwischen Subbelrather und Venloer Straße eine neue Einfassung aus Basaltsteinen. Geografisch gehörte dieser Bereich westlich des Westbahnhofes früher zu Ehrenfeld und trägt noch heute die Bezeichnung "Gemarkung Ehrenfeld". Die Gedenkstätte aus Eichenholz wurde 1934 von der Gemeinde St. Joseph gestiftet. Einem damaligen Zeitungsbericht zufolge soll es sich um vier Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren gehandelt haben. Um weiteren Schändungen vorzubeugen, ließ die Gemeinde das Kreuz mit einem Gitterzaun einfrieden, der zusätzlich mit Stacheldraht versehen war. Außerdem widmete die Gemeinde das Kreuz den "gefallenen Helden von Ehrenfeld". Ein steinernes Wegkreuz soll an dieser Stelle seit Mitte des 18. Jahrhunderts, also gut 100 Jahre vor der Gründung Ehrenfelds gestanden haben. Vor einigen Jahren wurde das Kreuz erneut beschädigt. Unbekannte trennten die Christusfigur ab. Die Bürgervereinigung Ehrenfeld will den fehlenden Christus-Korpus nun ersetzen und eine Tafel mit einem erklärenden Text anbringen. Im Herbst ist eine Gedenkfeier geplant.

STADTNATUR

Wo nahe der Venloer Straße eine Baracke stand, wurde Rasen angelegt

Ein Stückchen größer geworden ist der Innere Grüngürtel. 2000 Quadratmeter Rasen sowie ein kurzes Stück Weg werden nahe der Venloer Straße die Grünanlage erweitern. Auf der Fläche stand einmal eine Baracke, die seit den 1960er Jahren vom Grünflächenamt und später dann vom Liegenschaftsamt als Unterkunft genutzt wurde. Zuletzt stand das in einem Gebüsch verborgene, marode Gebäude aber leer.

Schützender Zaun

Auszubildende des Grünflächenamts haben die Fläche schon fachgerecht hergerichtet. Zurzeit wächst noch der Rasen heran, daher ist der Bereich seit einigen Wochen eingezäunt.

Die geplante große Grüngürtel-Erweiterung im Süden im Bereich des Eifelwalls lässt derweil auf sich warten. Es sind noch Details zu klären, unter anderem muss ein Ersatzstandort für das Autonome Zentrum gefunden werden.

Zugleich erhielt das "Ehrenfelder Kreuz" im Inneren Grüngürtel zwischen Subbelrather und Venloer Straße eine neue Einfassung aus Basaltsteinen. Geografisch gehörte dieser Bereich westlich des Westbahnhofes früher zu Ehrenfeld und trägt noch heute die Bezeichnung "Gemarkung Ehrenfeld".

Die Gedenkstätte aus Eichenholz wurde 1934 von der Gemeinde St. Joseph gestiftet. Einem damaligen Zeitungsbericht zufolge soll es sich um vier Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren gehandelt haben. Um weiteren Schändungen vorzubeugen, ließ die Gemeinde das Kreuz mit einem Gitterzaun einfrieden, der zusätzlich mit Stacheldraht versehen war. Außerdem widmete die Gemeinde das Kreuz den "gefallenen Helden von Ehrenfeld".

Ein steinernes Wegkreuz soll an dieser Stelle seit Mitte des 18. Jahrhunderts, also gut 100 Jahre vor der Gründung Ehrenfelds gestanden haben. Vor einigen Jahren wurde das Kreuz erneut beschädigt. Unbekannte trennten die Christusfigur ab. Die Bürgervereinigung Ehrenfeld will den fehlenden Christus-Korpus nun ersetzen und eine Tafel mit einem erklärenden Text anbringen. Im Herbst ist eine Gedenkfeier geplant....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta