Staatsanwaltschaft Bochum durchsucht UBS-Standorte

dpa-AFX

ZÜRICH/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Staatsanwaltschaft Bochum durchsucht derzeit Standorte der Großbank UBS . Man führe ein "umfangreiches Ermittlungsverfahren gegen eine Vielzahl von Beschuldigten aus dem gesamten Bundesgebiet" durch, zitiert die "Wirtschaftswoche" in einer Meldung vom Mittwoch einen Sprecher der Staatsanwaltschaft Bochum. Grundlage der Ermittlungen sei ein vom Land Nordrhein-Westfalen gekaufter Datensatz eines Informanten, der Daten von rund 2000 Kunden umfasse.

UBS bestätigte in einer Mitteilung per E-Mail, dass es Durchsuchungen von Standorten gebe. Man werde vollumfänglich mit den Behörden kooperieren, hieß es.

Es bestehe der Verdacht, dass Erträge aus Kapitalanlagen bei der UBS Luxemburg, die heute UBS Europe heißt, nicht in Einkommenssteuererklärungen oder dort angelegtes Kapital nicht in Erbschaftsteuererklärungen angegeben worden seien, zitiert das Magazin den Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter. An der Durchsuchung, die bereits am Dienstagvormittag begonnen habe, seien bundesweit bis zu 130 Staatsanwälte und Steuerfahnder beteiligt.