Coup zum Auftakt! St. Pauli überrumpelt Bochum

Christopher Buchtmann vom FC St. Pauli jubelt nach seinem Siegtreffer

Der VfL Bochum hat zum Auftakt in die neue Saison der Zweiten Liga vor heimischer Kulisse einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Das Team von Trainer Ismail Atalan unterlag dem FC St. Pauli mit 0:1 (0:0).

Vor 27.350 Zuschauern verdarb Christopher Buchtmann in der 65. Minute die Pflichtspiel-Premiere des neuen Trainers Ismail Atalan auf der VfL-Bank. Der frühere Lotte-Coach hatte erst am 11. Juli Gertjan Verbeek als Verantwortlichen bei den Westfalen abgelöst.

Auf der anderen Seite feierte Olaf Janßen dagegen eine erfolgreiche Premiere als Cheftrainer bei den Hamburgern.

Die Highlights der 2. Bundesliga in Hattrick pur - Die 2. Bundesliga am Sonntag ab 9.15 Uhr im TV auf SPORT1

"Das war gar nichts!"

"Bochum wird am Ende der Saison sehr weit oben landen, denke ich. Deswegen bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte Janßen bei Sky. Atalan sprach von "einer schlechten ersten und einer guten zweiten Halbzeit. In der ersten hätten wir zurückliegen können, in der zweiten müssen wir in Führung gehen und kassieren das Gegentor."

Bochums Torhüter Manuel Riemann ging mit sich und seinen Mitspielern hart ins Gericht: "Das war gar nichts!"

Atalan setzte in seiner Startformation auf die beiden Neuzugänge Danilo und Dimitrios Diamantakos. Sowohl der Brasilianer als auch der Grieche offenbarten aber noch einige Anpassungsschwierigkeiten. Bei den Gästen aus Hamburg spielte in Angreifer Sami Allagui, der von Hertha BSC an die Elbe gewechselt war, nur ein Neuzugang von Beginn an.

St. Pauli erwischt besseren Start

Die Gäste aus Hamburg dominierten die Anfangsphase im Stadion an der Castroper Straße und konnten immer wieder offensive Akzente setzen. Kapitän Bernd Nehrig scheiterte in der 3. Minute aus aussichtsreicher Position an VfL-Torwart Manuel Riemann.

Allerdings verpasste es die Elf von Trainer Olaf Janßen, sich für die offensiven Bemühungen zu belohnen.(LIVETICKER zum Nachlesen)

In der 31. Minute stand auf einmal Bochums Thomas Eisfeld frei vor Pauli-Keeper Robin Himmelmann, doch der konnte parieren. Wenig später kam der umtriebige Allagui zu einer Chance, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Neuer Schwung für Bochum nach der Pause

Nach der Pause kamen die Hausherren offensiver aus der Kabine - auch dank der Einwechslung von Alexander Merkel. In der 51. Minute hatten die Bochumer eine Dreifachchance. Aber weder Merkel, noch Danilo, noch Eisfeld konnten Himmelmann im Tor der Gäste überwinden. (Tabelle und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Mitten hinein in die Drangphase der Bochumer fiel in der 65. Minute der Führungstreffer für St. Pauli: Allagui trieb den Ball bei einem Konter nach vorne und passte an der Strafraumkante auf den mitgelaufenen Buchtmann, der ins rechte untere Eck einschob. (Torjägerliste im Überblick)

Anschließend drängte Bochum auf den Ausgleichstreffer, aber die Angriffe wirkten ideenlos und unstrukturiert. St. Pauli verlegte sich in der Schlussphase vornehmlich auf die Abwehrarbeit und rettete den schmeichelhaften, aber nicht unverdienten Dreier über die Zeit.