St. Pauli kämpft sich zum Punkt

St. Pauli kämpft sich zum Punkt
St. Pauli kämpft sich zum Punkt

Der Karlsruher SC hatte den Sieg scheinbar schon so gut wie sicher, am Ende verblieb jedoch nur ein einziger Punkt auf der Habenseite: 4:4 lautete das Resultat. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung.

21.487 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den KSC schlägt – bejubelten in der zwölften Minute den Treffer von Fabian Schleusener zum 1:0. Marvin Wanitzek beförderte das Leder zum 2:0 des Heimteams über die Linie (16.). Johannes Eggestein verkürzte für den FC St. Pauli später in der 24. Minute auf 1:2. Mit dem Tor zum 3:1 steuerte Schleusener bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (31.). Durchsetzungsstark zeigte sich St. Pauli, als Eggestein (35.) und Eric Smith (43.) schnell nacheinander im gegnerischen Strafraum zuschlugen. Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Bei Karlsruhe kam zu Beginn der zweiten Hälfte Florian Ballas für Tim Breithaupt in die Partie. Mikkel Kaufmann witterte seine Chance und schoss den Ball zum 4:3 für die Mannschaft von Coach Christian Eichner ein (50.). Lukas Daschner war zur Stelle und markierte das 4:4 des FC St. Pauli (61.). In der Schlussphase nahm Christian Eichner noch einen Doppelwechsel vor. Für Philip Heise und Kyoung-Rok Choi kamen Sebastian Jung und Paul Nebel auf das Feld (78.). Mit dem Abpfiff des Schiedsrichters Lechner (Hornstorf) trennten sich der Karlsruher SC und St. Pauli remis.

Die Hintermannschaft des KSC steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 30 Gegentore kassierte Karlsruhe im Laufe der bisherigen Saison. Der Karlsruher SC verbuchte insgesamt fünf Siege, drei Remis und neun Niederlagen. Der KSC verlor mit den letzten Spielen etwas an Boden. Zwar steht man noch immer im Mittelfeld der Tabelle, doch sammelte man in den vorherigen fünf Begegnungen nur einen Punkt ein.

Am liebsten teilt der FC St. Pauli die Punkte. Da man aber auch sechsmal verlor, steht die Mannschaft derzeit in der zweiten Hälfte der Tabelle. Zuletzt war bei den Gästen der Wurm drin. In den letzten fünf Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Mit diesem Unentschieden verpasste St. Pauli die Chance, an einem direkten Konkurrenten vorbeizuziehen. In der Tabelle verbesserte sich das Team von Timo Schultz trotzdem und steht nun auf Rang 14.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 27.01.2023 empfängt Karlsruhe dann im nächsten Spiel den SC Paderborn 07, während der FC St. Pauli zwei Tage später beim 1. FC Nürnberg antritt.