St. Pauli jubelt bei Karlsruher SC

·Lesedauer: 2 Min.
St. Pauli jubelt bei Karlsruher SC
St. Pauli jubelt bei Karlsruher SC

Drei Punkte gingen am Samstag aufs Konto des FC St. Pauli. Der Gast setzte sich mit einem 3:1 gegen den Karlsruher SC durch.

Marius Gersbeck brachte sein Team in der zwölften Minute nach vorn. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Guido Burgstaller seine Chance und schoss das 2:0 (44.) für St. Pauli. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Daniel-Kofi Kyereh war nach Vorlage von Burgstaller dafür verantwortlich, dass der FC St. Pauli zum dritten Mal im Match jubelte (57.). Wenige Minuten später verkürzte das Heimteam auf 1:3 (78.). Schlussendlich reklamierte der FC St. Pauli einen Sieg in der Fremde für sich und wies Karlsruhe in die Schranken.

Für den Karlsruher SC gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von fünf Punkten aus vier Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Der KSC rutschte mit dieser Niederlage auf den neunten Tabellenplatz ab. Drei Siege, drei Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von Karlsruhe bei. In den letzten Partien hatte der Karlsruher SC kaum etwas zu melden und ging (zumeist) leer aus.

St. Pauli holte auswärts bisher nur vier Zähler. Der FC St. Pauli macht nach dem Erfolg in der Tabelle Boden gut und rangiert nun auf Position zwei. Die Offensive von St. Pauli in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch der KSC war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 16-mal schlugen die Angreifer des FC St. Pauli in dieser Spielzeit zu. Die Saison von St. Pauli verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von fünf Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt.

Karlsruhe stellt sich am Samstag (13:30 Uhr) beim SSV Jahn Regensburg vor, einen Tag später und zur selben Zeit empfängt der FC St. Pauli SG Dynamo Dresden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.