Stürmer-Legende veräppelt Mourinho bei Benefiz-Kick

Sachen gibts: Jose Mourinho steht im Tor

Ein bisschen Spaß muss sein. 

Der ehemalige englische Nationalspieler Alan Shearer hat sich auf Kosten von Star-Trainer Jose Mourinho bei einem Benefizspiel einen kleinen Scherz erlaubt. Shearer verglich den Portugiesen, der sich selbst für einen der besten Trainer der Welt hält, mit einem seiner Vorgänger bei Manchester United, Trainer-Idol Alex Ferguson.

Und Mourinho nahm den lässigen Spruch bei Shearers Teamansrparache mit Humor. 

"Gestern Abend haben uns tolle Nachrichten erreicht. Letzte Nacht, als ich gehört habe, dass der größte Trainer aller Zeiten kommt, um hier dabei zu sein ...", setzte Shearer an und machte eine kleine Pause: "Ich bitte das zu entschuldigen, Sir Alex ist nicht hier, aber wir haben den Zweitbesten hier." In der Kabine brach schallendes Gelächter brach aus. Mourinho konnte sich ein Grinsen nicht vergreifen.  


Shearer hatte bei der Partie zugunsten der Opfer der Brandkatastrophe im Grenfell Tower von London am Samstag als Trainer an der Seitenlinie gestanden. Mourinho war als Torwart mit von der Partie. Der "Special One" hatte Zeit für den Auftritt, weil sich ein Großteil seiner Mannschaft auf Länderspielreise befindet und wurde kurzfristig eingeladen. 

Und so erlebte Mourinho, der keine nennenswerte Profi-Karriere hinter sich hat, das Spiel aus der Perspektive eines Spielers. Bei der Team-Ansprache von Shearer stand er trotzdem im Mittelpunkt. Wenn auch vielleicht nicht ganz freiwillig. 

Wie gesagt, Spaß muss sein.