Stöger: Modeste rief mich aus dem Flieger an

Peter Stöger (l.) erzählte von Anthony Modestes (r.) Anruf

Das Wechseltheater um Anthony Modeste hat große Teile des Fußball-Sommers geprägt. Der Ausgang des irren Treibens ist weithin bekannt: Den Franzosen zog es nach China, der 1. FC Köln kassierte 35 Millionen Euro.

Was nach großem Krach und Ärger aussah, mag vielleicht nicht ganz so drastisch gewesen sein. Denn Trainer Peter Stöger sprach jetzt von einem Dankesanruf.

"Viel Glück wünschen"

"Den letzten Kontakt mit ihm (Modeste; Anm. d. Red.) hatte ich, als er in den Flieger nach China stieg", erzählte Stöger der Bild. "Er hat angerufen, wollte sich verabschieden, uns viel Glück wünschen und sich für die gemeinsame Zeit bedanken."

"Wie ein Vater für mich"

Eine nette Geste zum Abschied, die Modeste selbst auch erklärte: "Peter Stöger war unglaublich wichtig für mich. Er hat mir immer sein volles Vertrauen gegeben und auch ich hab ihm vertraut."

Es sei selbstverständlich gewesen, dass er ihn angerufen habe. "Er war in den zwei Jahren wie ein Vater für mich. Das vergesse ich nie."