Stöger mahnt vor drohendem Negativrekord zur Ruhe

Peter Stöger könnte mit dem 1. FC Köln einen Negativrekord knacken

Vor dem Auswärtsspiel des 1. FC Köln bei Hannover 96 am Sonntag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) mahnt Trainer Peter Stöger zur Besonnenheit.

"Wir müssen Ruhe bewahren", sagte der Österreicher auf der obligatorischen Pressekonferenz am Freitag. Zugleich machte der 51-Jährige deutlich, dass man nach fünf Niederlagen in den bisherigen fünf Ligaspielen aber "auch den Finger in die Wunde legen" müsse.

Neuer Negativrekord droht

Sollten die Geißböcke am 6. Spieltag auch beim Aufsteiger verlieren, hätten sie den schlechtesten Start der Bundesliga-Geschichte hingelegt und würden damit in dieser unrühmlichen Statistik Fortuna Düsseldorf (1991/92) ablösen.

"Ich habe immer gesagt, dass so eine Situation möglich ist. Dass es jetzt zu Anfang so ist, macht es nicht einfacher. Wir müssen lösungsorientiert arbeiten", erklärte Stöger.

Trotz der bitteren Bilanz von null Punkten, nur einem erzielten Tor und 13 Gegentreffern, sowie der 1:3-Niederlage in der UEFA Europa League beim FC Arsenal, habe er nach wie vor volles Vertrauen in seine Mannschaft.

"Unsere Situation ist nicht leicht, aber ich kenne den Charakter der Mannschaft. Wir kennen unsere Qualität. Wir können uns auf uns verlassen", so Stöger.