Stärkste Bund-Rally seit 2016 scheint noch nicht abgeschlossen

Ingo Kolf

Derivatpreise deuten darauf hin, dass die stärkste Rally deutscher Anleihen seit vier Jahren noch weiter gehen könnte.

Die Nachfrage nach Optionen, die auf weitere Bund-Gewinne wetten, übertraf am Montag weiterhin die Positionen, die auf einen Rückgang setzen. Dadurch wurde ein Trend fortgesetzt, der in der letzten Woche an Dynamik gewann. Die Prämie für einmonatige Call-Verträge wurde auf ein seit Mai 2018 nicht mehr gesehenes Niveau angehoben. Eine ähnliche Maßzahl über drei Monate zeigt die optimistischste Stimmung seit September an.

Deutsche Anleihen sind in diesem Jahr stark angestiegen, da die Anleger Sicherheit bei erstklassigen Staatsanleihen suchen. Der Ausbruch des Coronavirus untergrub die bereits fragilen globalen Wirtschaftsaussichten nur weiter. Zehnjährige Bundrenditen sind im Verlauf der letzten zwei Monate um 42 Basispunkte gefallen. Das ist der stärkste Rückgang seit Februar 2016. Sie fielen am Montag um weitere fünf Basispunkte auf -0,66%.

Die Rally wurde auch von den wachsenden Erwartungen befeuert, dass die Europäische Zentralbank ihre Geldpolitik weiter lockern wird, um die Wirtschaft des Euroraum gegen die Auswirkungen des Virusausbruchs zu schützen. Die Geldmärkte preisen derzeit eine Zinssenkung um 10 Basispunkte bereits im April vollständig ein.

(Bloomberg) -- Link zum Original: Biggest Bund Rally Since 2016 Looks Like Unfinished Business

Kontakt Reporter: Ingo Kolf in Berlin ikolf@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Daniel Schaefer dschaefer36@bloomberg.net

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.