Square-Aktie: Wo steht sie nach den Quartalszahlen?

·Lesedauer: 3 Min.
Bargeldloser Zahlungsverkehr
Bargeldloser Zahlungsverkehr

Square (WKN: A143D6)-Aktien sind nach der Bekanntgabe der Zahlen zum dritten Quartal 2021 in New York um 4,07 % gefallen. Grund sind verfehlte Analystenprognosen. Die Experten hatten einen bereinigten Gewinn je Aktie von 38 US-Cent erwartet. Tatsächlich verdiente Square bereinigt 37 US-Cent je Aktie.

Für den Bruttogewinn wies Square 1,13 Mrd. US-Dollar aus und verfehlte auch damit die Erwartungen von 1,15 Mrd. US-Dollar. Das Zahlungsvolumen erreichte 45,4 Mrd. US-Dollar, lag aber unter den Schätzungen von 45,6 Mrd. US-Dollar. Und schließlich erzielte der Zahlungsdienstleister einen Umsatz von 3,84 Mrd. US-Dollar. Analysten rechneten hingegen mit 4,39 Mrd. US-Dollar aus.

Square zählt zu den Wachstumsaktien

Square zählt zu den Wachstumsaktien, die in der Regel zu einer höheren Bewertung gehandelt werden. Der Markt nimmt in diesen Fällen den Unternehmenswert in mehreren Jahren vorweg. Zum Problem wird dies nur, wenn das Wachstum plötzlich ausbleibt, wie zuletzt bei der Teamviewer (WKN: A2YN90)-Aktie. In diesen Fällen müssen Anleger entweder durch das Tal gehen, wenn sie langfristig weiterhin von dem Unternehmen überzeugt sind, oder nach den enttäuschenden Zahlen verkaufen.

Es gibt aber auch viele Wachstumsaktien mit hoher Bewertung, die über Jahrzehnte viele Tausend Prozent gestiegen sind. Microsoft (WKN: 870747) und Apple (WKN: 865985) sind nur zwei positive Beispiele.

Square schwächelt wahrscheinlich nur vorübergehend

Doch wo stehen wir heute bei Square? Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal 2021 um 26,07 % auf 3.844 Mio. US-Dollar. Aufgrund gestiegener Kosten sank das Ergebnis jedoch von 36.515 auf -2.876 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen befindet sich noch immer in einer starken Wachstumsphase und investiert deshalb viel Geld in das Marketing und die Produktentwicklung.

Square übernahm im August 2021 für 29 Mrd. US-Dollar zudem den australischen Zahlungsabwickler Afterpay. Erfahrungsgemäß vergehen jedoch meist mehrere Jahre, bis sich große Zukäufe rechnen. Doch Square gewann so circa 100.000 Händler und etwa 16 Mio. neue Plattformnutzer hinzu. Mit einer Kostenreduzierung sollte das Unternehmen zukünftig also auch wieder höhere Gewinne erzielen können, weshalb die Aktie nach den verfehlten Prognosen nicht stark fällt. Darüber hinaus konnte es seinen operativen Cashflow um 157,9 % auf 672,8 Mio. US-Dollar steigern. Dies ergibt eine sehr attraktive Cashflowmarge von 17,5 %.

Square baut sein Zahlungsportfolio aus, erweitert seinen Kundenkreis und expandiert zudem global. So gesehen hat das Unternehmen noch viele Möglichkeiten, seinen Umsatz weiter zu steigern. Allein im dritten Quartal 2021 stieg das Bruttozahlungsvolumen um 43,2 % auf 45,4 Mrd. US-Dollar.

Seit Jahresanfang 2021 wuchs der Umsatz sogar um 114,3 % auf 13.582,7 Mio. US-Dollar und das Ergebnis stieg von -80,85 auf 239,81 Mio. US-Dollar.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Square bleibt weiterhin eine Wachstumsaktie. Zwischenzeitlich könnte sie je nach Ergebnislage dennoch auch einmal stärker korrigieren.

Der Artikel Square-Aktie: Wo steht sie nach den Quartalszahlen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Microsoft und Square und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.