Diese Gala macht die NBA-Finals wieder spannend

·Lesedauer: 1 Min.
Diese Gala macht die NBA-Finals wieder spannend
Diese Gala macht die NBA-Finals wieder spannend
Diese Gala macht die NBA-Finals wieder spannend

Der "Greek Freak" hält die Hoffnungen der Milwaukee Bucks am Leben.

Dank einer erneut überragenden Leistung von Superstar Giannis Antetokounmpo gewinnen die Bucks ihr erstes Spiel in den NBA-Finals mit 120:100 gegen die Phoenix Suns und verkürzen in der Serie auf 1:2. (NEWS: Alles zur NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Greek Freak" zieht mit Shaquille O'Neal gleich

Antetokounmpo war dank einer 41-Punkte-Gala maßgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt. Der Grieche wandelte dabei auf den Spuren von Superstar Shaquille O`Neal. Antetokoumpo ist nach Shaq der zweite Spieler, der in zwei Finalspielen nacheinander mindestens 40 Punkte und 10 Rebounds auflegte. In Spiel zwei hatte er bei der 108:118-Niederlage der Bucks mit 42 Punkten seinen Playoff-Bestwert aufgestellt.

"Wir wussten, was für ein Spiel das werden würde", sagte Antetokounmpo. "Wir wussten, wenn wir das Spiel verlieren, bist du im Loch." Neben ihm überzeugte auch Jrue Holiday mit 21 Zählern. Bei den Suns kam Chris Paul auf 19 Punkte. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

"Ich habe es nach dem letzten Spiel gesagt. Dieses Team wird nicht aufgeben. Sie werden bis zum Ende durchspielen", sagte Suns-Star Devin Booker und richtete den Blick nach vorne: "Also müssen wir den gleichen Einsatz bringen, den wir in den ersten beiden Spielen hatten, und ich denke, wir werden gut in Form sein."

Spiel 4 steigt in der Nacht zu Donnerstag (MEZ) erneut in Milwaukee.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.