Spritpreise sinken

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der jüngste Abwärtstrend bei den Spritpreisen hält an. Binnen einer Woche verbilligte sich Superbenzin der Sorte E10 um 4,7 Cent pro Liter und Diesel um 4 Cent, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags schlug E10 demnach mit 1,945 Euro je Liter zu Buche, Diesel mit 2,117.

Am 1. September hatten die Spritpreise angesichts des Endes der vorübergehenden Steuersenkung auf Kraftstoffe einen kräftigen Sprung gemacht, zudem waren sie bereits in den Wochen davor deutlich teurer gestiegen. Seither geht es allerdings bergab. Seit Monatsbeginn hat sich E10 um 7,8 Cent verbilligt, Diesel um 5,6 Cent. Der ADAC sieht im aktuellen Rückgang allerdings "nur einen ersten Schritt hin zur überfälligen Anpassung an die fundamentalen Rahmenbedingungen". Die Preise seien "viel zu hoch und das Potenzial für Preissenkungen ist erheblich", betonte der Verkehrsclub.

Seit Beginn des Ukraine-Krieges haben die Spritpreise davor nie gekannte Niveaus erreicht, zudem ist Diesel inzwischen deutlich teurer als E10 - obwohl es normalerweise wegen niedrigerer Steuern deutlich günstiger ist. Am Dienstag lag der Unterschied bei 17,2 Cent. Das sind noch einmal 0,7 Cent mehr als vor einer Woche.