"Das war ein Zeichen": Robben feiert Tor mit Ribery

Mit einem Lupfer überwand Arjen Robben Mainz-Keeper Rene Adler

Arjen Robben hat den FC Bayern mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen Mainz 05 vermeintlich auf die Siegesstraße gebracht - aber nicht nur das.

Der Bayern-Star rannte nach seinem erfogreichen Lupfer über 05-Keeper Rene Adler Richtung Ersatzbank und feierte das Tor mit Franck Ribery.


Robben umarmte den Franzosen, den Trainer Carlo Ancelotti nicht in die Startelf berufen hattte, innig. Völlig unberührt davon stand Trainer Carlo Ancelotti mit steinerner Miene daneben. 

"Das war auch ein Zeichen, weil er ein sehr wichtiger Spieler ist", sagte Robben nach dem Spiel der dpa und ergänzte: "Wenn wir Titel gewinnen wollen, brauchen wir einen Ribery. Es war schön, da mal kurz mit ihm zu feiern."

Zuletzt hatte Ribery beim Champions-League-Sieg gegen den RSG Anderlecht für Irritationen gesorgt. Nach seiner Auswechslung hatte er den Handschlag mit Ancelotti verweigert und sein Trikot wutentbrannt auf den Boden geschmissen.

Gegen Mainz wechselte Ancelotti dann in der 62. Minute Robben aus - und brachte Ribery. Robben lächelte ihn beim Abklatschen an und gab seinem Teamkollegen sogar ein Küsschen auf die Wange.