Herrmann enttäuscht im Sprint - Schwedinnen erneut stark

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Biathletin Denise Herrmann hat beim Weltcup in Kontiolahti beim Sprint über 7,5 km die erhoffte Spitzenplatzierung deutlich verpasst.

Die 31-Jährige, die im Einzel am Samstag noch ganz knapp am Sieg vorbeigeschrammt war, musste sich nach drei Schießfehlern mit einem enttäuschenden Rang 38 zufriedengeben.

"Ich habe mich nicht schlecht gefühlt, aber nach Schuss sieben habe ich irgendwie die Kontrolle verloren", sagte Herrmann im ZDF über ihre schwache Schießleistung. (Alle Biathlon-Rennen im LIVETICKER)

Die Vize-Weltmeisterin wies 1:51,0 Minuten Rückstand auf Siegerin Hanna Öberg auf. Die Schwedin gewann nach einer fehlerfreien Schießleistung in 21:01,4 Minuten souverän vor den beiden Norwegerinnen Marte Olsbu Röiseland (0/+23,9 Sekunden) und Karoline Offigstad Knotten (0/37,8).

Beste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) war Maren Hammerschmidt. Die 31-Jährige belegte mit null Fehlern (+58,7 Sekunden) den neunten Rang und schaffte damit nach dem 12. Platz im Einzel bereits die WM-Norm.

Franziska Preuss (2/1:27,3) lief auf Rang 23, Vanessa Hinz (1/1:45,8) wurde nur 32.